Zum Inhalt springen
Inhalt

Panorama In Koffer gefundener Junge darf in Spanien bleiben

Der achtjährige Adou darf vorerst in Spanien bleiben. Die Behörden geben ihm eine einjährige Genehmigung. Der kleine Bub wurde von Grenzwächtern in Ceuta in einem Rollkoffer entdeckt.

Röntgenaufnahme eines Koffers, in dem ein Junge sitzt.
Legende: Adou wurde von der Guardia Civil entdeckt, weil der Koffer durchleuchtet wurde. Keystone

Spaniens Behörden stellen einem kleinen Jungen aus der Elfenbeinküste eine Aufenthaltsgenehmigung aus. Der Flüchtling war von Grenzschützern an der Exklave Ceuta in einem Rollkoffer entdeckt worden.

Wie die Behörden mitteilten, gelte die Genehmigung für den achtjährigen Adou Ouattara vorerst für ein Jahr. Sie solle es dem Jungen ermöglichen, bei seiner in Spanien lebenden Mutter zu sein. Der festgenommene Vater bleibe demnach allerdings in Haft.

Die Guardia Civil der spanischen Exklave in Marokko hatte Adou am 7. Mai bei einer Kontrolle in dem Gepäckstück entdeckt, in dem er von Kleidungsstücken bedeckt kaum atmen konnte.

Sein Vater Ali Ouattara und seine Frau Lucie leben als legale Einwanderer auf der zu Spanien gehörenden Inselgruppe der Kanaren vor der afrikanischen Westküste. Für ihren Sohn erhielten sie dort jedoch keine Aufenthaltsgenehmigung. Diese stellten die Behörden Adou aufgrund «aussergewöhnlicher Umstände» nun aus, sagte ein Behördensprecher.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von R.Valsan, Zürich
    Nun wissen ja alle Eltern denen es gleich ergangen ist, was sie tun müssen um ihren Nachwuchs nachzuholen. Ist ja auch ein Unding, den Eltern eine Aufenthaltsbewilligung zu erteilen aber diese dem minderjährigen Nachwuchs zu verweigern. Das allein treibt schon Eltern zu irrationalem Handeln und nun belohnt man solches Handeln auch noch, mit "aussergewöhnlichen Umständen". Ich hoffe die bringend diesen Missstand in Ordnung, bevor noch mehr Eltern ihre Kindern solchen Gefahren aussetzen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von a.schmid, Sevelen
      Westliche Staaten welchen solchen Mist machen gehören deren Bürger gleich gehandelt. Das kann einfach nicht angehen was die Spanier da leisten! Sofort wieder Saisoniers einführen nur für Spanier...
      Ablehnen den Kommentar ablehnen