Zum Inhalt springen
Inhalt

Panorama Ist dem Facebook-Chef ein Anfängerfehler passiert ?

Warum wir unsere Passwörter immer wieder ändern sollen – auch bei selten genutzten Accounts – zeigt jetzt ein prominentes Beispiel: Facebook-Chef Mark Zuckerberg wurde gehackt.

Wenn sich jemand mit Sicherheitseinstellungen in sozialen Netzwerken auskennen sollte, dann der Facebook-Erfinder. Doch auch Mark Zuckerberg ist vor Cyber-Attacken nicht gefeit.

Die Angriffe richteten sich gegen seine selten genutzten Konten bei anderen Netzwerken (Pinterest, Twitter, LinkedIn). Beim Foto-Dienst Pinterest gelang es den Hackern, die Profilbeschreibung für kurze Zeit durch den Text «gehackt vom OurMine Team» zu ersetzen. Das belegen unter anderem Screenshots beim Tech-Blog «Engadget». Bei Twitter gab es eine verdächtige Aktivität auf Zuckerbergs Account.

Zuckerberg
Legende: Nicht nur Nachahmung empfohlen: Zuckerberg benutzte wohl immer das gleiche Passwort. Reuters

Möglich gemacht haben soll dies der Hack bei der Online-Plattform LinkedIn, bei der zahlreiche Zugangsdaten gestohlen wurden. Scheinbar unterlässt Zuckerberg grundlegende Sicherheitsmassnahmen. Stattdessen legt der Bericht nahe, dass der Facebook-Chef für alle genannten Dienste ein und dasselbe Passwort verwendet hat. «Die betroffenen Accounts wurden wieder gesichert», teilt Facebook nun mit.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.