Frachtmaschine abgestürzt Jumbo in Kirgistan auf Dorf gestürzt

Video «Frachtflugzeug stürzt in Kirgistan ab» abspielen

Frachtflugzeug stürzt in Kirgistan ab

1:10 min, aus Tagesschau vom 16.1.2017
  • Ein türkisches Frachtflugzeug vom Typ Boeing 747-400 ist in Kirgistan abgestürzt.
  • Mindestens 35 Menschen starben beim Crash in der Nähe des Flughafens Manas von Bischkek.
  • Unter den Toten befinden sich mindestens sechs Kinder.
  • Flugzeugabsturz geht offenbar auf Pilotenfehler zurück.
  • Die türkische Frachtfluggesellschaft ACT Airlines bestätigt den Absturz.

Das Unglück ereignete sich bei dichtem Nebel. Die Maschine befand sich im Landeanflug auf den Flughafen in der Hauptstadt Bischkek. Das Flugzeug stürzte auf ein nahegelegenes Dorf ab. Das kirgisische Gesundheitsministerium spricht von 32 Toten. Nach anderen Angaben kamen 35 bis 37 Menschen ums Leben.

Die meisten Opfer seien Dorfbewohner, so Behördenvertreter. Nach Angaben von Rettungskräften waren auch sechs Kinder unter den Opfern sowie vier Piloten. Beim Absturz wurden 15 Gebäude im Dorf zerstört.

Das türkische Fluginfo-Portal Havacilik Aviation berichtet vom Absturz:

Die türkische Frachtfluggesellschaft ACT Airlines bestätigt den Absturz des Jumbo-Jets. Nach Angaben der Behörden dürfte ein Pilotenfehler für den Absturz verantwortlich sein. Zu diesem Schluss kommen Experten, aufgrund erster Informationen, sagte der stellvertretende Ministerpräsident Kirgistans.

Die Boeing 747 mit der Registrierung TC-MCL sei gegen 02.20 Uhr MEZ auf dem Weg von Hongkong in die kirgisische Hauptstadt Bischkek abgestürzt. Laut der Airline wurde die Unglücksmaschine im Jahr 2003 gebaut.