Zum Inhalt springen

Panorama Keine Fata Morgana: Weihnachtsmänner bevölkern Kopenhagen

Es ist Sommer. Zeit für Freibadbesuche, ein kühles Eis und für den Weltkongress der Weihnachtsmänner. Die Männer in den roten Mänteln treffen sich gerade in Kopenhagen – Hindernislauf durch den Wichtelwald inklusive.

Frau macht Selfie mit einem Weihnachtsmann
Legende: Auch in der Sommerzeit ein beliebtes Sujet: Selfie mit Weihnachtsmann. (Archivbild vom 21. Juli 2014). Keystone

Mitten im Sommer ist Kopenhagen in diesen Tagen Schauplatz eines winterlichen Spektakels – dem Weltkongress der Weihnachtsmänner. Mehr als hundert Weihnachtsmänner verbreiten in dicken roten Mänteln und mit Zipfelmützen auf dem Kopf weihnachtliche Stimmung. Eine Parade führte die Männer sowie etliche Wichtel-Frauen zu Beginn des Treffens durch die Innenstadt.

Wichtiger Punkt auf der Tagesordnung ist stets die Frage, an welchem Tag das Weihnachtsfest abzuhalten ist. In der Regel einigen sich die kostümierten Gesellen auf den 24. Dezember. Auch andere Themen wie Parkregeln für Rentiere auf Hausdächern werden bei dem Treffen diskutiert, das der Freizeitpark Bakken seit 1957 ausrichtet.

Unumstrittener Höhepunkt ist der traditionelle Fünfkampf am Mittwoch. Dabei messen sich die tapfersten und stärksten Weihnachtsmänner in schwierigen Disziplinen – darunter der Hindernislauf durch den Wichtelwald mit Geschenkesack auf dem Rücken.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.