Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Nicht alle «grossen» Eier sind gleich gross abspielen. Laufzeit 03:40 Minuten.
Aus Espresso vom 17.04.2019.
Inhalt

Keine gesetzliche Regelung Nicht alle «grossen» Eier sind gleich gross

Das Wichtigste in Kürze

  • In der Schweiz ist die Grösseneinteilung von Eiern nicht gesetzlich geregelt. Das Mindestgewicht pro Ei muss aber auf der Schachtel stehen.
  • Die Schweizer Eierproduzenten orientieren sich an der EU-Regelung. Diese teilt die Eier nach dem Gewicht in vier Klassen ein.
  • Diese Klassen bieten aber einen gewissen Spielraum. Deshalb gibt es Unterschiede, auch wenn Eier mit «gross» angeschrieben sind.

S, M, L und XL – diese Konfektionsgrössen gibt es nicht nur für Kleider, sondern auch für Eier.

Im Ladengestell hat man bei den Eiern die Qual der Wahl: von der Schachtelgrösse, über die Hühnerhaltung und diverse Labels, bis eben zur Grösse. Doch die Grössen-Einteilung ist in der Schweiz nicht gesetzlich geregelt: «In der Schweiz gibt es keine gesetzliche Definition dieser Kategorien», sagt Edith Nüssli vom Eierproduzentenverband GalloSuisse.

Mindestgewicht gehört auf die Schachtel

Dennoch herrscht keine Willkür, bestimmen Produzenten und Läden nicht eigenmächtig, was bei ihnen als kleines oder grosses Ei gilt. In der Schweiz hält man sich pragmatisch an die EU-Vorschriften. Diese besagt: Ein kleines Ei wiegt weniger als 53 Gramm, ein mittleres zwischen 53 und 63 Gramm, ein grosses mehr als 63 Gramm und ein sehr grosses ist über 73 Gramm schwer. Es besteht also ein gewisser Spielraum innerhalb der einzelnen Kategorien.

Ganz ohne Schweizer Vorschriften geht es bei den Eiergrössen aber nicht. Auf der Verpackung muss das Gewicht der Eier angegeben werden. «In der Regel gibt man das Mindestgewicht an, also 53+ oder 63+», erläutert Edith Nüssli. Wegen des Spielraums bei den Eiergrössen ist es aber so, dass in einer Schachtel kaum alle Eier gleich gross sind. Teilweise scheinen Eier aber auch einfach aufgrund ihrer unterschiedlichen Form verschieden gross zu sein.

Und welche Hühner legen die grössten Eier?

Das Gewicht der Eier hänge vom Alter eines Huhns ab, sagt Edith Nüssli von GalloSuisse: «Junge Hennen legen eher kleinere Eier. Mit zunehmendem Alter werden die Eier grösser.» Auch die Rasse spiele eine Rolle. Denn das Ei-Gewicht sei stark erblich bedingt.

Nach ihrer Grösse sortiert werden die meisten Eier heutzutage maschinell. Die Sortiermaschinen teilen die Eier aber nicht nur nach Gewicht ein, sondern durchleuchten sie auch und testen mit Hämmerchen, ob die Schale genügend fest ist.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Denise Casagrande  (begulide)
    Was für ein Debakel, dass es die hunderttausenden von Mast-Fabrik-Hühner immer noch nicht schaffen, gleichgrosse Eier zu legen...zum Leidwesen der wohlhabenden Menschheit...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Patrik Schaub  (Kripta)
    Warum sind eigentlich - auch ausserhalb der Osterzeit - gekochte Picknickeier stets gefärbt? Muss das sein? Nach dem schälen Farbrückstände auf dem Eiweiss zu finden, steigert den Appetit nicht so wirklich ...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Laura Brunner  (bougiebear)
    Ich hole meine Eier beim lokalen Eierproduzenten. Wenn alle 6 Monate neu eingestallt wird freue ich mich jeweils auf die ganz kleinen Eier. Diese sind im Geschmack am intensivsten, denn der Nährstoffgehalt ist in jedem Ei gleich gross. Die grösseren Eier haben nur einen grösseren Anteil an Wasser, was sie einfach nur verdünnt. Zumindest innerhalb einer Hühnerrasse.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen