Zum Inhalt springen
Inhalt

Panorama Keine wilden Tiere mehr in niederländischen Zirkussen

Ob Tiger, Löwen oder Elefanten – Zirkusse in den Niederlanden müssen künftig auf sämtliche Wildtiere verzichten. Ständige Reisen und enge Gehege seien eine Qual für die Tiere, so die Regierung. Das Verbot gilt ab September 2015.

Mehrere Tiger in der Manege
Legende: Keine Dompteur-Nummern mit Tigern: Die Niederlanden führen ein Wildtierverbot ein. Keystone/Symbolbild

In den Niederlanden dürfen Zirkusse künftig keine Wildtiere mehr halten. Die Regierung hat ein entsprechendes Verbot beschlossen.

«Die Gesundheit der Tiere ist wichtiger als ihre Verwendung für Vergnügungen oder das Festhalten an überkommenen Traditionen», sagte Staatssekretärin Sharon Dijksma.

Enge Gehege sowie die für Zirkusse unumgänglichen ständigen Reisen seien für die oft angeketteten Tiere eine Qual. Das Wildtierverbot gilt vom 15. September 2015 an für sämtliche Zirkusveranstaltungen in den Niederlanden.

Mehrere europäische Länder haben in den letzten Jahren solche Verbote verhängt, darunter Belgien, Österreich und Finnland. In Grossbritannien dürfen Zirkusse vom 1. Dezember 2015 an keine Wildtiere mehr haben.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

16 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Stani Norberg, Luzern
    Zirkusse stammen aus einer Zeit wo man Menschenvölker!! sowie exotische Tiere in Zoos und Manegeshows zur Schau gestellt hat, diese verachtende Art, die sich aus dem römisch christlich kulturgeschichtlichen Überlegenheitsgedanken gegenüber allem nichteuropäischen herausgebildet hat sehen wir heute noch als rüdimentäres Überbleibsel in Zoos und Zirkussen, wo der Mensch den Tieren seinen Stempel von absoluter Dominanz aufdrückt. Die Elefanten im Zirkus Knie sind willfährige Zombies, arme Geschöpfe
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Jonas Vollmer, Basel
    Hm, ist es denn beim Fleischessen anders? Dort werden Tiere ja auch auf kleinstem Raum gehalten, und es geht auch nur um unser Vergnügen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Fritz Leisinger, Lörrach
    Was beklagen wir da. Die Hunderassen, die teilweise unter ihrem Dasein leiden, Katzenrassen, Viehrassen etc. Das sind doch keine Geschöpfe der Natur! Das sind Geschöpfe die sich der Mensch für seine Zwecke hingezüchtet hat. Aufhören mit Züchtungen, diese Rassen verschwinden lassen. Back to the roots ! Das wäre die konsquente Lösung, aber das wäre den Tiernarren und Tierrechtsvertretern doch zuviel. Der Wolf, der Luchs und der Bär- wieder in unsere Wälder -oder nicht? Ich wär dafür.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen