Zum Inhalt springen

Header

Video
Leonardo DiCaprio demonstriert gegen Trump
Aus Glanz & Gloria-Clip vom 30.04.2017.
abspielen
Inhalt

Wegen Klimapolitik Leonardo DiCaprio demonstriert gegen Donald Trump

Prominenter Aufmarsch in Washington: Zehntausende nehmen am «Climate March» teil, um sich gegen die reaktionäre Klimapolitik des Präsidenten zur Wehr zu setzen. Darunter auch Schauspieler und Umweltaktivist Leonardo DiCaprio.

Ebenfalls unter den Demonstranten: die Hollywood-Stars Jane Fonda und Jared Leto, Milliardär Richard Branson und Ex-Präsidentschaftskandidat Al Gore.

Die Demonstration fällt bewusst auf Trumps 100. Amtstag. Und nicht nur in Washington gehen die Menschen auf die Strasse: In ganz Amerika gibt es Protestmärsche.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

10 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Rolf Bolliger  (rolf.bolliger@quickline.ch)
    Natürlich macht der neu gewählte USA-Präsident Donald Trump nicht alles perfekt und für alle Amerikaner richtig. Dass aber seit seiner Wahl nur Negatives und nie etwas Positives aus dem "Weissen Haus" zu hören oder zu lesen ist, zeigt die völlig einseitige Ideologie der Medien! Dass vorallem linke Künstler, Musiker, Schauspieler und Schwarze immer Zeit haben, laufend auf den Strassen diesen Trump zum schlechtesten Menschen herunter zu schreien, erstaunt niemand! Das wäre bei uns genau gleich!
    1. Antwort von Karl Kirchhoff  (Charly)
      Was ist denn an dem Typen positiv??
  • Kommentar von Dani Queren  (Queren)
    Was vor den Wahlen keine Wirkung hatte soll jetzt Wirkung haben? Ich glaube nicht.
  • Kommentar von Max Widmer  (1291)
    Alles orchestriert von der demokratischen Partei. Statt Kooperation immer nur Konfrontation.
    1. Antwort von Reto Camenisch  (Horatio)
      Hoffentlich!!
    2. Antwort von Markus Berner  (Markus Berner)
      Herr Widmer, meinen Sie wirklich, mit Kooperation kann man Trump dazu bewegen, seine Klimapolitik zu ändern??
    3. Antwort von D. Becker  (Die andere Sicht der Dinge)
      Deshalb "kooperiert" Trump jetzt dann auch mit Kim Jong Un, statt die Konfrontation zu suchen, gell?!