Zum Inhalt springen

Header

Fans halten ein Plakat von Marco Streller in die Höhe
Legende: Noch im Stadion und später in der Basler Innenstadt feierten die Fans ihre Stürmer-Ikone. Keystone
Inhalt

Panorama Meister FCB: Freudentaumel auf dem Barfi

Partystimmung auf dem Barfüsserplatz: Tausende umjubelten in Basels Strassen den sechsten Meistertitel in Folge ihres FCB. Einziger Wermutstropfen: Stürmer-Ikone Marco Streller verlässt das Team zum Saisonende. Doch der guten Stimmung in der Innenstadt tat dies kaum Abbruch.

Jubel und Tränen zum Abschluss der Fussballmeisterschaft in Basel: Tausende FCB-Anhänger haben am Freitag auf dem Barfüsserplatz den sechsten Meistertitel in Folge gefeiert.

Choreographie in der Muttenzerkurve

Im Stadion war zuvor das Stürmerstar Marco Streller verabschiedet worden. 33'403 Zuschauer erlebten mit, wie Streller im letzten Meisterschaftsspiel gegen den FC St. Gallen mit seinem 200. Treffer in einem Pflichtspiel den Torreigen zum 4:3 Endstand eröffnete.

Video
FCB feiert Meisterschaft
Aus Tagesschau Nacht vom 29.05.2015.
abspielen

Die Identifikationsfigur der Rotblauen nahm in der letzten Super-League-Runde Abschied vom Spitzenfussball. Ehemalige Weggefährten kamen in den St.-Jakob-Park, um dem 33-Jährigen zu gratulieren, die Muttenzervkurve ehrten ihn mit einer Choreographie. Streller war zu Tränen gerührt und wurde gefeiert, wie der Meistertitel, der bereits vier Runden vor Schluss festgestanden hatte.

Meistercorso und Fanmarsch

Noch im Stadion durfte Captain Streller nach dem Spiel den goldenen Pokal in die Höhe stemmen. Mit der Trophäe machte sich das Team von Trainer Paulo Sousa erst nach Mitternacht auf durch die Steinenvorstadt in Richtung Barfüsserplatz. Waren die Basler in den vergangenen Jahren jeweils mit Trikes unterwegs, kamen dieses Mal historische Trams, sogenannten «Badwännli», zum Einsatz.

Wegen Meistercorso und Fanmarsch war die Innenstadt ab 23.00 Uhr für den gesamten Verkehr gesperrt, die Tramlinien wurden umgeleitet, es kam zu Verspätungen. Erst um 01.13 Uhr zeigten sich die ersten FCB-Spieler auf dem Balkon des Stadtcasinos. Mit dem Meistersong wärmten sie die zehntausenden Fans auf, Pyros erhellten den Barfüsserplatz, Feuerwerk wurde abgebrannt, Fahnen geschwenkt.

Freuden- und Flammenmeer

Als Spieler und Staff versammelt waren, präsentierte Marco Streller um 01.37 Uhr den Pokal - und der Barfi ward ein Freuden- und Flammenmeer. Für den FC Basel war es der 6. Meistertitel in Folge und insgesamt der 18. Sieg der Schweizer Meisterschaft.

Eine weitere Fussballfeier in Basel in Bälde ist nicht ausgeschlossen: Am 7. Juni spielt der FCB im St. Jakob-Park gegen den FC Sion um den Cupsieg.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Peter Meier , Basel
    "war die Innenstadt ab 23.00 Uhr für den gesamten Verkehr gesperrt" - hihi der war gut. Basel ist seit anfangs Jahr komplett verkehrsfrei, da braucht es nichts mehr abzusperren ausser die Trams umzuleiten. Und Velofahren halten sich eh nicht an Vorgaben/Verbote.
  • Kommentar von Walter Kunz , Oberwil
    Toller Abend, tolle Stimmung, toller FCB, toller Marco Streller - und erst noch sein krönendes 200! Unverständlich und störend einzig, dass St. Gallen den Puls auch während der Ehrung auf der andern Platzhälfte glaubte hoch halten zu müssen.
  • Kommentar von Schnibbli , Basel
    Pipi Streller Fuessballgott!