Zum Inhalt springen
Inhalt

Geduldsprobe im ÖV Nach den Zugsausfällen kommen die Ticket-Probleme

  • Die SBB kann derzeit keine Tickets online oder via App verkaufen.
  • An den Billetautomaten an den Bahnhöfen bilden sich grosse Schlangen.
  • Am Morgen kam es zudem zu einem Streckenunterbruch auf der Linie Zürich HB – Zug, der weiterhin anhält.
  • Der Grund ist eine Fahrleitungsstörung.
Frauenhände wollen ein Ticket auf dem Handy kaufen.
Legende: Wer heute ein Ticket via SBB-App kaufen wollte, hatte kein Glück. Keystone

Zugreisende mussten sich am Morgen in Geduld üben. An verschiedenen Billettautomaten bildeten sich grosse Schlangen. Und auch wer sein Ticket über die App oder online kaufen wollte, hatte kein Glück.

«Im Rahmen eines Umzugs einer Datenbank und damit verbundenen Wartungsarbeiten sind in der Nacht Probleme aufgetreten», sagte SBB-Sprecher Reto Schärli auf Anfrage. An den Billettautomaten könnten zudem gewisse Verbindungen nicht abgerufen werden.

Ebenfalls von den Störungen betroffen sind der Kauf von Abos wie SwissPass sowie der SBB-Ticketshop und SBB Mobile. Spezialisten der SBB arbeiteten mit Hochdruck an der Behebung der Störung, sagte Schärli. Wie lange das dauert, konnte er nicht sagen.

«Alle Zugbegleiter wurden informiert, dass die Kunden ihre Ticktes zuschlagsfrei im Zug lösen können», sagte der SBB-Sprecher. Man bedauere die Unannehmlichkeiten sehr.

Fahrleitungsstörung in Sihlbrugg

Viel Geduld brauchten auch die Pendler von Zürich nach Luzern. Seit dem frühen Morgen ist die Strecke zwischen Horgen Oberdorf und Baar unterbrochen. «Im Bahnhof Sihlbrugg ist ein Teil der Fahrleitung defekt», sagte Schärli. Ein Ausleger müsse repariert werden, was sehr aufwändig sei.

Dies hat Konsequenzen für den Bahnverkehr: Die Interregio-Züge von Zürich Flughafen / Zürich HB nach Luzern fallen zwischen Zürich Flughafen / Zürich HB und Zug aus. Die Reisenden nach Luzern wurden über Olten umgeleitet.

Ebenfalls fällt die S24 Winterthur – Zug zwischen Horgen Oberdorf und Zug aus. Die Züge nach Milano Centrale werden zwischen Zürich HB und Arth-Goldau umgeleitet und halten nicht in Zug. Zwischen Baar und Thalwil verkehren Ersatzbusse.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Joel Busch (Joel)
    Was baut die SBB denn für einen Mist. So eine Datenbankmigration macht man gefälligst so, dass die alten Datenbanken weiterlaufen, bis die neuen online und getestet sind, dass man bei Fehlern jederzeit zurückwechseln kann. Das ist fundamental für einen guten Datenbankadministrator.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von W. Pip (W. Pip)
      Wissen Sie nicht, wie das in grossen Firmen läuft? Wenn man ihnen keine neue Serverinstanz zugesteht (sei es aus finanziellen oder prozessualen Gründen), dann mancht man eben einen Murks. Uberall und permanenet. Könnte man alle artfremden Manager und Verwalter hinausbeamen und IT wieder den Ingenieuren überlassen, hätten wir keine solchen Probleme...
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von W. Pip (W. Pip)
    Die Digitalisierung. Das ultimative Angriffs- und generelle Ausfallszenario der nahen Zukunft. Die heutigen Effekte sind nur ein Hauch dessen, was uns erwartet, wenn wir blinden Managern folgen, welche gebetsmühlenartig ihren Beratern nach dem Mund reden. Das infrastrukturelle Rückgrat unseres Lebens ist in akuter Gefahr. Wer blind jede neue App beklatscht, hat keine Ahnung vom Leben.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Achim Frill (Afri)
    Die Menschheit reitet sich mit ihrem Digitalisierungswahn immer weiter in die totale Abhängigkeit. Manchmal genügt nur ein einziger Kommafehler eines Programmierers, und Züge stehen still, Billettautomaten streiken, bei Postfinance versuchen Millionen Kunden vergeblich, ihre Einzahlungen zu tätigen. Kraftwerke verweigern ihren Dienst, Bankomaten streiken, Heiz- u. Lüftungssysteme wollen nicht mehr. Und so weiter und so fort. Ich will zurück ins Analogzeitalter.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen