Nasa: «Hoffnung, zweite Erde zu entdecken»

In der Milchstrasse wimmelt es scheinbar von Planeten: Astronomen haben jetzt die Existenz von mehr als 1200 weiteren sogenannten Exoplaneten bestätigt. Das nährt bei der Nasa die Hoffnung auf die Entdeckung einer zweiten Erde.

Helle Planeten vor dunklem Hintergrund Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Eine künstlerische Nasa-Illustration der neu entdeckten Exoplaneten. nasa

Astronomen haben die Existenz von mehr als 1200 Planeten bei anderen Sternen bestätigt. Die sogenannten Exoplaneten waren mit dem Weltraumteleskop «Kepler» der US-Raumfahrtbehörde Nasa erspäht worden. Eine neue Analyse habe nun gezeigt, dass es sich bei 1284 der «Kepler»-Kandidaten tatsächlich um ferne Planeten handele.

Es sei die grösste Zahl von Exoplaneten, die je auf einmal bekanntgegeben worden seien, sagte der Hauptautor der Analyse, Timothy Morton von der Princeton University, auf einer Pressekonferenz in Washington.

«  Das gibt uns Hoffnung, dass wir irgendwo da draussen [...] möglicherweise eine zweite Erde entdecken könnten. »

Ellen Stofan
Chefwissenschaftlerin Nasa

«Kepler» war 2009 zur Suche nach fernen Planeten ins All geschossen worden. Mit der Hilfe des fliegenden Observatoriums hatten Astronomen bisher mehr als 2100 Planeten bei anderen Sternen entdeckt. Mit der neuen Analyse der «Kepler»-Beobachtungen steigt die Zahl bekannter Exoplaneten nun auf rund 3400.

Sendungsbeiträge zu diesem Artikel

  • Planet-Entdeckung beflügelt die Forschung

    Aus Tagesschau vom 26.7.2015

    Nach der jüngsten Entdeckung der NASA herrscht Aufbruchsstimmung. Der Planet «Kepler452b» kreist in einer ähnlichen Umlaufbahn wie die Erde, auf ihm könnte Leben möglich sein. Der Schweizer Astrophysiker Didier Queloz über die Chancen, eine zweite Erde zu finden.

  • Pluto in Nahaufnahme

    Aus Tagesschau vom 14.7.2015

    Der Zwergplanet Pluto hat erstmals Besuch von der Erde bekommen. Die Sonde New Horizons sei erstmals am Pluto vorbeigeflogen, teilte die US-Raumfahrtbehörde NASA mit. Das erlösende Signal, das den Vorbeiflug offiziell bestätigen soll, fehlt noch.

  • Bilder der dunklen Seite des Mondes

    Aus Tagesschau vom 9.2.2015

    Die Nasa hat nun Bilder der Rückseite des Mondes veröffentlicht, der Seite, die von der Erde aus verborgen bleibt. Seit fünf Jahren liefert eine Raumsonde der Nasa bereits detaillierte Aufnahmen.