Nasa-Sonde Juno erreicht Umlaufbahn von Jupiter

Nah ist anders, als eine Distanz von rund 4500 Kilometern. So könnte man meinen. Doch so nah wie Juno kam Jupiter noch kein Gefährt: Die Nasa-Sonde hat sich in der Umlaufbahn des Planeten positioniert.

Video «Juno-Sonde erreicht Jupiter» abspielen

Juno-Sonde erreicht Jupiter

0:58 min, aus Tagesschau am Mittag vom 5.7.2016

Nach rund fünf Jahren Flug und 2800 Millionen Kilometern hat die Raumsonde Juno den Jupiter erreicht.

Die Sonde näherte sich den Gaswolken des grössten Planeten unseres Sonnensystems bis auf rund 4500 Kilometer – so nah wie kein anderes Raumfahrzeug zuvor. Mithilfe von Juno übermittelter Radiofrequenztöne kontrollierten Nasa-Wissenschaftler im Kontrollzentrum im kalifornischen Pasadena den Erfolg des Manövers.

Die unbemannte und hauptsächlich solarbetriebene Sonde befand sich bereits seit einigen Tagen im Magnetfeld des Jupiter. Für den Eintritt in dessen Umlaufbahn sei ein rund halbstündiges Antriebsmanöver erforderlich gewesen.

Forscher hoffen auf neue Erkenntnisse

Die rund 3500 Kilogramm schwere Sonde, die etwa so gross ist wie ein Basketballfeld, war im August 2011 vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral im US-Bundesstaat Florida gestartet und hat seitdem rund 2800 Millionen Kilometer zurückgelegt.

Bis Februar 2018 soll Juno den Jupiter umkreisen und ihn mit wissenschaftlichen Instrumenten untersuchen. Von der rund eine Milliarde Euro teuren Mission erhoffen sich die Forscher Erkenntnisse über die Entstehung unseres Sonnensystems.

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • «Juno-Sonde» erreicht Jupiter

    Aus Tagesschau vom 3.7.2016

    Die Nasa-Sonde «Juno» hat den grössten Planeten des Sonnensystems erreicht: Jupiter. Die Sonde war vor knapp fünf Jahren auf die Reise geschickt worden. Sie soll dem Gasriesen so nahe kommen wie keine Mission zuvor.