Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Der Einweg-Vibrator landet nach 30 Minuten im Abfall abspielen. Laufzeit 03:26 Minuten.
Aus Espresso vom 07.08.2019.
Inhalt

Ökologischer Blödsinn Sextoy-Shop verkauft Wegwerf-Vibrator für 45 Franken

  • Der Online-Shop Amorana verkaufte einen Wegwerf-Vibrator für 45 Franken.
  • Das Gerät macht nach 30 Minuten schlapp und muss danach im Sondermüll entsorgt werden. Der Akku lässt sich weder aufladen noch auswechseln.
  • Unterdessen hat Amorana das Angebot entfernt. Es handelt sich nach Angaben des Sextoy-Shops um ein Testprodukt, das eigentlich nicht für den Verkauf gedacht gewesen wäre.
  • Wer den Vibrator bestellt hat, bekommt das Geld zurück.

«Schaut euch mal dieses Tool an!», schreibt ein Mann aus Zürich dem SRF-Konsumentenmagazin «Espresso». Mit diesem Tool meint er den Vibrator Womanizer One, der im Online-Shop von Amorana für 45 Franken angeboten wurde. «Solch einen Verschleiss im 2019 finde ich geschmacklos.»

Nach 30 Minuten ist fertig lustig

Der Mann ärgert sich deshalb über das Gerät, weil es sich um einen Einweg-Vibrator handelt. Der Akku hält gerade mal 30 Minuten. Man kann ihn weder aufladen noch ersetzen. Mit anderen Worten: Nach 30 Minuten Vergnügen muss der Womanizer One separat entsorgt werden, denn wegen des Akkus darf er nicht im Hauskehricht entsorgt werden.

Auf Anfrage sagt Alan Frei, Mitbegründer von Amorana, es sei nicht Aufgabe seines Unternehmens, die Kunden zu bevormunden: «Unsere Aufgabe ist es, transparent aufzuzeigen, dass es sich um ein Einweg-Gerät handelt und wir müssen die Entsorgungsmöglichkeiten aufzeigen. Ob das sinnvoll ist, überlassen wir dem Kunden.» Die fachgerechte Entsorgung übernehme Amorana gerne. Dazu muss das Gerät an den Shop zurückgesendet werden.

Eigentlich nicht zum Verkauf gedacht

Nach der Intervention von «Espresso» ist der Wegwerf-Vibrator nun aus dem Online-Shop von Amorana verschwunden. Laut Alan Frei war das Gerät «eigentlich nicht zum Verkauf gedacht». Es sei vielmehr ein Testprodukt, das im Rahmen einer Gratis-Aktion an Kundinnen abgegeben worden sei – insgesamt 1000 Stück. Aus technischen Gründen habe man den Vibrator jedoch im Shop erfassen müssen. Man habe aber einen Preis festgelegt, «bei dem wir dachten, dass ihn niemand kaufen wird». Wer das Gerät dennoch bestellt und bezahlt habe, erhalte sein Geld zurück. Laut Amorana sind allerdings nur zehn Bestellungen eingegangen.

Dafür, dass der Womanizer One nie für den Verkauf gedacht gewesen sein soll, war die Beschreibung im Amorana-Shop jedoch äusserst präzise: «Lass dich für volle 30 Minuten lustvoll verwöhnen.» Der «kleine Orgasmusspender» biete einen Vorgeschmack auf weitere Modelle. Künftig soll das Gerät nur noch im Rahmen von Gratis-Aktionen abgegeben werden. Ein Werbegeschenk also, das nach 30 Minuten Spass im Sondermüll landet.

So gibt’s das Geld zurück

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Wer den Wegwerf-Vibrator bestellt hat, bekommt laut Amorana das Geld zurück. Dazu müsse eine E-Mail an service@amorana.ch, Link öffnet in einem neuen Fenster geschickt werden. Das gelte auch bei anderen neuen Womanizer-Produkten: «Kein Orgasmus oder nicht zufrieden, dann gibt es das Geld zurück.»

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.