Zum Inhalt springen

Panorama Ölpest vor Santa Barbara

Zehntausende Liter Erdöl sind vor der kalifornischen Stadt ins Meer gelaufen. Der Grund dafür ist eine defekte Pipeline.

Legende: Video Erdöl verseucht kalifornischen Strand (engl.) abspielen. Laufzeit 00:56 Minuten.
Aus News-Clip vom 20.05.2015.

Nach dem Bruch einer Pipeline im kalifornischen Goleta ist Rohöl in den Pazifik geflossen. Von dem Ölfilm betroffen sei ein etwa sechs Kilometer langer Abschnitt der Küste nördlich von Los Angeles, teilte die Küstenwache mit. In der Nähe liegt auch der Refugio State Beach, der geschlossen wurde.

Kilometerlanger Ölteppich

Laut der «Los Angeles Times» liefen etwa 80'000 Liter aus. Die Pipeline wurde inzwischen abgestellt und es fliesst kein weiteres Öl mehr ins Meer.

Ein Spezialunternehmen gegen Ölverschmutzungen machte sich an die Aufräumarbeiten. Spezialisten dämmten den Ölteppich auf dem Pazifik ein. Auch Teams des Ölkonzerns Exxon sowie die Feuerwehr standen im Einsatz.

Nach Angaben der Küstenwache ist die Ölfirma Plains All American Pipeline mit Sitz im texanischen Houston für den Unfall verantwortlich. Das Unternehmen bedauere den Unfall zutiefst und unternehme alles, um die Umweltschäden in Grenzen zu halten.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.