Oktoberfest in München: 1 Patient alle 3 Minuten

Das Oktoberfest in München ist vorbei. Wieder Millionen Besucher, wieder Millionen Mass Bier. Weniger gross gefeiert wurde in diesem Jahr am Oktoberfest Ramallah.

Bedienung in München. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Gerste schäumt, die Bedienung lacht: Alles wie immer in München. Keystone

6,4 Millionen Gäste hat das 180. Oktoberfest in den vergangenen zwei Wochen in München gezählt. 6,7 Millionen Mass Bier wurden konsumiert.

1 Patient alle 3 Minuten

Die Organisation spricht von einer «ungeheuer entspannten Wiesn». Darauf deuteten auch die zurückgegangenen Zahlen behandelter Patienten hin.

7551 Wiesn-Besucher musste das Rote Kreuz versorgen. Das seien 20 Prozent Patienten weniger als im Vergleichsjahr 2011. «Man möchte fast sagen, eine ruhige Wiesn», so ein Sprecher. Die Polizei war 2031 Mal im Einsatz, genau so häufig wie im vergangenen Jahr.

Oktoberfest Ramallah. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: In Ramallah wird ebenfalls gefeiert, wenn auch etwas überschaubarer. Keystone

Bierseligkeit selbst in Ramallah

Der Exportschlager Oktoberfest hat auch im Westjordanland Fuss gefasst. Seit 2005 fliesst einmal im Jahr östlich von Ramallah fässerweise Bier aus den Zapfhähnen. Undenkbar in anderen muslimischen Orten der Region.

Weil nun die Gemeindeverwaltung wechselte, musste 2013 in einem Hotel getrunken werden. «Nicht jeder hier mag Alkohol», so die Organisatoren. Die Veranstaltung kam so nicht wie sonst auf 16'000 Besucher. Genaue Zahlen sind nicht bekannt.