White Turf in St. Moritz Pferderennen nach schwerem Unfall beendet

Wegen eines Risses im Eis stürzten drei Pferde. Eines musste eingeschläfert werden. Ein Jockey ist im Spital.

In einem Galopprennen beim White Turf in St. Moritz stürzte der in Führung liegende Wallach Holidayend plötzlich. Hinter ihm gingen zwei weitere Pferde zu Boden.

Jockey George Baker wird für den Helikopterflug ins Spital vorbereitet. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Jockey George Baker wird für den Helikopterflug ins Churer Spital vorbereitet. Keystone

Das Rennpferd Boomerang Bob verletzte sich so schwer, dass es vom Tierarzt erlöst werden musste. Sein Reiter George Baker wurde mit schweren Verletzungen ins Spital geflogen. Die weiteren sieben Rennen wurden von den Organisatoren abgesagt.

Eine Untersuchung des Geläufs ergab, dass sich rund 150 Meter vor dem Ziel in der Eisdecke ein Riss gebildet hatte. Das ausgetretene Wasser hatte die Schneepiste von unten aufgeweicht. Die Staatsanwaltschaft Graubünden untersucht.

Christophe Soumillon, Nummer 2 der Jockey-Weltrangliste, der das einzige Rennen auf Footprintinthesand als Erster beendet hatte, meinte nach dem Rennen, er habe beim Sturz von Holidayend gespürt, wie das Eis unter ihm nachgegeben habe.