Zum Inhalt springen

Panorama Piccard: «Ich bin unglaublich froh!»

17 Jahre hat Bertrand Piccard an seinem Ziel gearbeitet: Die Erde nur mit der Energie der Sonne zu umrunden. Jetzt ist es geschafft. «Es ist ein wenig wie ein Traum», sagt Piccard, sichtlich aufgewühlt, kurz nach der Landung im Interview mit SRF.

Legende: Video Piccard: «Die letzte Etappe war sehr schwierig!» abspielen. Laufzeit 1:56 Minuten.
Vom 26.07.2016.

Bertrand Piccard hat sein grosses Ziel erreicht: Die Erde nur mit der Energie der Sonne zu umrunden. Eine Herausforderung war das bis zur Landung, erzählt der Abenteurer. «Wir glaubten, die letzte Etappe würde einfach werden», sagt Bertrand Piccard. «Doch es war sehr schwierig. Wir hatten eine starke Thermik und starke Turbulenzen. Ich musste sehr hoch und immer mit Sauerstoffmaske fliegen.»

Die Gefühlslage, jetzt, wo es geschafft ist? «Ich bin unglaublich froh! Der Traum, den ich in den letzten 17 Jahren verfolgte, ist wahr geworden. Es ist ein wenig so, wie wenn man aufwacht und sich fragt: Ist das jetzt passiert oder nicht?»

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Peter Escher (Peter)
    Wirklich fantastisch ...! - mit den 170 Millionen Franken, welches dieses Unternehmen gekostet hat, hätten rund 100'000 !!! Hungernde 1 Jahr lang ernährt werden können ......
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Thomas Heimberg (tomfly)
    Was mich ein wenig stört ist, dass betont wird, dass die Welt NUR mit Solarenergie umrundet wurde. Dabei folgt bzw. geht der Solarimpulse ein ganzer Logistik-Tross voraus und zwar in konventionellen Jets, die für dieses Unternehmen wohl hunderttausende Liter Treibstoff verbraten haben. Auch die Heimreise dürfte die Solarimpulse im Bauch eines Grossfliegers antreten. Da macht mir Lindbergh in seiner klapprigen Kiste, auf sich gestellt, ohne gigantische Logistik mehr Eindruck.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Claudia Meyer (Uhu)
    Eine wirklich Wahnsinnsleistung, bravo! Dennoch, " ICH musste sehr hoch und immer mit Sauerstoffmaske fliegen." Ist er nun alleine geflogen, oder war der Co-Pilot Andre Broschberg dabei? Alleine hätte Piccard es nie geschafft.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Walter Starnberger (Walter Starnberger)
      Der Pilot war immer alleine an Bord. Mit einem zweiten Piloten hätte das Flugzeug nicht mehr starten können, es wäre dann zu schwer gewesen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen