Zum Inhalt springen

Nach letzter Vorstellung Polizei verhaftet Mitarbeiter des Circus Knie

Die Tessiner Polizei hat nach der letzten Vorstellung in Lugano einen Mitarbeiter des Circus Knie verhaftet. Laut Medienberichten soll es sich um einen Clown handeln. Was ihm vorgeworfen wird, ist unklar.

  • Die Tessiner Polizei hat am Sonntag einen Mitarbeiter des Circus Knie verhaftet – gleich im Anschluss an die letzte Vorstellung der diesjährigen Tournee in Lugano.
  • Der Auftrag dazu kam von der Zürcher Staatsanwaltschaft.
  • Laut «Corriere del Ticino» handelt es sich beim Verhafteten um einen Clown.
  • Was ihm vorgeworfen wird, ist unklar.

Der letzte Vorhang fiel – und schon stand die Polizei bereit: Nach der letzten Vorstellung der diesjährigen Knie-Tournee in Lugano wurde ein Mitarbeiter des Zirkus festgenommen. Die Zürcher Staatsanwaltschaft und der Circus Knie bestätigen einen dementsprechenden Bericht des «Corriere del Ticino». Sie machen aber keine Angaben, ob es sich um einen Clown handelt, wie es im Bericht weiter heisst.

Was dem Mitarbeiter vorgeworfen wird und wann die Tat begangen wurde, will die Zürcher Staatsanwaltschaft nicht kommentieren. Einzig: Der Mann sei nach einer Befragung wieder auf freien Fuss gesetzt worden.

Da der Auftrag zur Verhaftung aus Zürich kam, muss der Mann die mutmassliche Tat, die ihm vorgeworfen wird, aber im Kanton Zürich begangen haben. Der Circus Knie gastierte zuletzt im Mai in Zürich. Dessen Medienstelle erklärt: «Einen Zusammenhang zwischen der Festnahme und dem Circus Knie gibt es aus unserer Sicht nicht.»

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.