Zum Inhalt springen

Header

Video
Prix Walo vergeben
Aus Tagesschau vom 08.05.2016.
abspielen. Laufzeit 1 Minute.
Inhalt

Panorama Publikums-Prix-Walo geht an Sabine Dahinden

In Zürich ist der Prix Walo vergeben worden. Die Auszeichnung in Form eines tanzenden Sterns erhielten unter anderen Patent Ochsner, «Schellen-Ursli» und Newcomer Kunz. Den begehrten Publikumspreis heimste TV-Moderatorin Sabine Dahinden ein.

Im Kongresshaus Zürich fand am Abend die 42. Prix-Walo-Verleihung statt. Xavier Kollers Werk «Schellen-Ursli» wurde dabei als bester Kinofilm ausgezeichnet und stellte somit die konkurrierenden Filme «Heidi» und «Heimatland» in den Schatten.

In der Sparte TV-Produktion entschied sich die Jury für «SRF bi de Lüt – Landfrauenküche», bei den Bühnenproduktionen gab sie dem Musical «Io senza te» den Vorzug, während sie die Comedy-Krone dem Duo Sutter & Pfändler aufsetzte.

30 mögliche Preisträger zur Auswahl

Nominiert hatte die vom Verein Show Szene Schweiz eingesetzte Fachjury im Vorfeld 30 Künstlerinnen, Künstler, Gruppen und Produktionen in zehn Kategorien. Dies aufgrund ihrer «herausragenden Leistungen im Jahr 2015».

Der Prix-Walo-Publikumsliebling wurde per Telefonabstimmung erkoren. Die reisende SRF-Moderatorin Sabine Dahinden («Bitte mitnehmen!») gewann in dieser Kategorie vor Schlagerstar Beatrice Egli, Schauspieler Bruno Ganz und Kabarettist Emil.

In der Kategorie Schauspieler/Schauspielerin erzielten Heidi Maria Glössner («Usfahrt Oerlike», «Youth») und Andrea Zogg («Tatort», «Schellen-Ursli», «Polizeiruf 117») die gleiche Anzahl Stimmen und erhielten deshalb beide je einen Prix Walo.

Tanzender Stern für Neuling Kunz

In der Sparte Pop/Rock machte die Berner Band Patent Ochsner das Rennen, beim Hip Hop hatten die Mundart-Rapper Lo & Leduc die Nase vorn. Bei Jazz/World Musik gewann Max Lässer, bei der Blasmusik die Brass Band Bürgermusik Luzern.

Als bester Newcomer nahm der Mundart-Sänger Kunz den Stern entgegen. Der Ehren-Prix-Walo ging an Toni Vescoli, das «Urgestein der Schweizer Rockszene».

Die Schweizer Showbusiness-Auszeichnung Prix Walo hatte der Musiker und Orchesterleiter Walo Linder (1905-1979) im Jahr 1974 ins Leben gerufen. Damals hiess die Preisverleihung noch «Goldener Tell». Die Umbenennung erfolgte 1980.

Heute in «G&G Spezial»

Box aufklappen Box zuklappen
Heute in «G&G Spezial»

Die 42. «Prix Walo»-Verleihung heute in der Sendung «G&G Spezial» um 18:40 Uhr auf SRF 1. Mehr

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen
  • Kommentar von pedro neumann  (al pedro)
    Das ist so etwa wie "the golden globe" im Servelat-Format, grässlich!
  • Kommentar von Jean-Philippe Ducrey  (Jean-Philippe Ducrey)
    Bin ich doch immer ach so arg zu Tränen gerührt, wenn sich die Glücks-Post-Prominenz grad selbst feiert....
  • Kommentar von marlene Zelger  (Marlene Zelger)
    Gratuliere, Frau Dahinten! Sie haben den Preis verdient. Mit Ihrer Natürlichkeit begeistern Sie das Fernsehpublikum immer wieder. Bewundernswert ist auch, dass Sie überall tatkräftig ohne Scheu zugreifen, wenn es beispielsweise galt, historische Fahrzeugel anlässlich von Jubiläumssendungen zu warten oder reparieren etc. Wir hoffen, Sie bleiben dem Fernsehpublikum noch lange erhalten.