Randale nach FCZ-Abstieg: SRF-Journalisten angegriffen

Wüste Szenen in der Zürcher Innenstadt nach dem Abstieg des FCZ: Zwischen Langstrasse und Sihlpost randaliert ein wütender Mob. Dabei wird auch ein Journalisten-Team von SRF tätlich angegriffen.

Video «Krawalle nach dem FCZ-Abstieg» abspielen

Krawalle nach dem FCZ-Abstieg

1:51 min, aus Schweiz aktuell vom 26.5.2016

Für einige Anhänger des FC Zürich war der Abstieg aus der Super League gestern zu viel. Ein Mob von ca. 150 Menschen randalierte im Raum Langstrasse-Sihlpost im Zürcher Kreis 4, wie die Polizei mitteilte.

Bei den Randalen wurde auch ein Reporterteam von SRF tätlich angegriffen, wie SRF-Nachrichtenchef Gregor Meier bestätigt. Die Journalisten waren für die «Tagesschau» unterwegs.

Sie hatten in einer Seitenstrasse parkiert, wo alles ruhig war. Als sie ihr Fahrzeug verliessen, griff eine grössere Gruppe an und wurde sofort tatgreiflich. Dabei wurde ein Kameramann verletzt.

Zudem entstand grösserer Sachschaden am Fahrzeug und die Täter entwendeten die TV-Kamera. Bei der Polizei wurde eine Anzeige eingereicht.

Einige Personen aus dem FCZ-Fanblock drehten schon im Stadion Letzigrund durch. Sie stürmten Richtung Katakomben und versuchten, sich Zugang zu den Spielerkabinen zu verschaffen.