Zum Inhalt springen

Header

Video
Krawalle nach dem FCZ-Abstieg
Aus Schweiz aktuell vom 26.05.2016.
abspielen
Inhalt

Panorama Randale nach FCZ-Abstieg: SRF-Journalisten angegriffen

Wüste Szenen in der Zürcher Innenstadt nach dem Abstieg des FCZ: Zwischen Langstrasse und Sihlpost randaliert ein wütender Mob. Dabei wird auch ein Journalisten-Team von SRF tätlich angegriffen.

Für einige Anhänger des FC Zürich war der Abstieg aus der Super League gestern zu viel. Ein Mob von ca. 150 Menschen randalierte im Raum Langstrasse-Sihlpost im Zürcher Kreis 4, wie die Polizei mitteilte.

Bei den Randalen wurde auch ein Reporterteam von SRF tätlich angegriffen, wie SRF-Nachrichtenchef Gregor Meier bestätigt. Die Journalisten waren für die «Tagesschau» unterwegs.

Sie hatten in einer Seitenstrasse parkiert, wo alles ruhig war. Als sie ihr Fahrzeug verliessen, griff eine grössere Gruppe an und wurde sofort tatgreiflich. Dabei wurde ein Kameramann verletzt.

Zudem entstand grösserer Sachschaden am Fahrzeug und die Täter entwendeten die TV-Kamera. Bei der Polizei wurde eine Anzeige eingereicht.

Einige Personen aus dem FCZ-Fanblock drehten schon im Stadion Letzigrund durch. Sie stürmten Richtung Katakomben und versuchten, sich Zugang zu den Spielerkabinen zu verschaffen.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.