Riesenkonzern im Kleinformat

Nestlé gibt es jetzt auch als Briefmarke: Der Firmengründer Henri Nestlé ist auf einer A-Post-Marke der Schweizer Post zu sehen. Sie wird anlässlich des 150-Jahr-Jubiläums von Nestlé herausgegeben.

Briefmarke Henri Nestlé Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Zum Firmenjubiläum auf einer Briefmarke verewigt: Nestlé-Gründer Henri Nestlé. post

Die Sonderbriefmarke ist seit heute erhältlich und zeigt ein Porträt des Firmengründers, zusammen mit dessen Unterschrift und der ersten Fabrik im Hintergrund.

Den Grundstein zum Erfolg seines Firmenimperiums legt der in Vevey wohnhafte Deutsche Chemiker Henri Nestlé 1866 mit seinem Milchpulver «Farine Lactee Henri Nestlé». Sein erster «Kunde» war ein frühgeborener Säugling, der weder die Milch seiner Mutter, noch eine der konventionellen Nahrungsalternativen vertrug. Die Ärzte hatten ihn bereits aufgegeben. Doch das Pulver von Nestlé wirkte Wunder, das Kind überlebte. Das war beste Werbung für sein Produkt.

1875 verkauft der Chemiker seine Fabrik, die sich zu einem Weltkonzern entwickeln sollte. Er erzielte 2015 als grösster Nahrungsmittelkonzern der Welt einen Umsatz von fast 90 Milliarden Franken und einen Gewinn von gut 9 Milliarden. Weltweit beschäftigt das Unternehmen über 339'000 Mitarbeiter.