Boeing 777 der Swiss Rückkehr aus der Arktis

Swiss-Flugzeug im Landeanflug in Kloten Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Nach der erfolgreichen Reparatur in Iqaluit verlief der Rückflug nach Zürich Kloten ohne Probleme. Swiss/Markus Guler

  • Die Swiss-Maschine musste vergangene Woche auf dem Weg von Zürich nach Los Angeles in Kanada wegen technischer Probleme zwischenlanden.
  • Grund war eine automatische Triebwerkabschaltung.
  • Der Flughafen der Stadt Iqaluit ist für solche Fälle entlang der Polarroute vorgesehen.

Zurück in Zürich – und das mit neuem Triebwerk: «Die Boeing 777 landete heute um 08.13 Uhr auf Piste 14 in Zürich», bestätigt Flughafensprecherin Jasmin Bodmer. Der Rückflug dauerte 5 Stunden und 49 Minuten, die Swiss-Maschine legte rund 4800 Kilometer zurück.

«Da es sich hier nicht um einen Linienflug handelt, waren keine regulären Passagiere an Bord, sondern lediglich Swiss-Mitarbeiter», erklärt Sprecher Stefan Vasic.

Der Rückflug sei ohne Probleme verlaufen. Nun würden kleinere Wartungs- und Vorbereitungsarbeiten durchgeführt. «Die Boeing 777 wird voraussichtlich ab morgen wieder im Einsatz sein», sagt Vasic.