Rund um Locarno ist der Wasserhahn zu

In der Tessiner Region um Locarno haben etwa 5000 Personen keinen Zugang mehr zu sauberem Trinkwasser. Grund ist eine Verunreinigung in einer Wasserverteilanlage mit Benzindämpfen. Konkret heisst das: kein Wasser zum Trinken, Kochen, Waschen. Und das bleibt bis Ende Woche so.

Bis voraussichtlich am Freitag darf in der Region Locarno Hahnenwasser weder getrunken noch zum Kochen oder Waschen genutzt werden. Das ordnet der Zivilschutz Locarno und Vallemaggia an.

Eine mobile Zisterne in gerra Piano. (RSI, B. Zeli) Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: In der Region Locarno heisst es derzeit: Anstehen für Trinkwasser an der mobilen Zisterne. Im Bild: Gerra Piano RSI, B. Zeli

Denn eine Wasseranlage soll mit Benzin verunreinigt worden sein. Konkret soll das Problem durch einen Generator entstanden sein, dessen Benzindämpfe in das Abluftsystem der Wasseranlage gelangten. Diese befindet sich in den Bergen oberhalb der betroffenen Ortschaften.

Bei der Verschmutzung handelt es sich um eine chemische Verunreinigung. Das bedeutet, das Leitungswasser kann auch durch Abkochen nicht trinkbar gemacht werden. Seit dem Wochenende stehen deshalb in Cugnasco, Gerra Piano, Lavertezzo Piano und Riazzino mobile Zisternen. Zudem werden Wasserflaschen verteilt.