Schweizer Socken für die Papst-Gardisten

Wenn am Freitag in Rom die neuen Schweizer Gardisten vereidigt werden, schaut ein Rheintaler Unternehmer besonders interessiert zu.

Video «Neue Socken für Gardisten» abspielen

Neue Socken für Gardisten

3:13 min, aus Schweiz aktuell vom 5.5.2016

Der Socken-Produzent René Tanner ist stolz darauf, dass die Schweizer Gardisten seine Produkte tragen. «Das ist natürlich ein besonderer Auftrag für mich», sagt er gegenüber «Schweiz aktuell».

Die Bestellung aus Rom umfasst 120 Socken für die Galauniform, jedes einzelne Paar hat Tanner selbst produziert. «Ich bin der einzige in der Schweiz, der überhaupt noch solche Socken herstellt», so Tanner.

Reneé Tanner mit Sockenstoff, der aus einer Fabrikationsmaschine kommt. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: René Tanner ist besonders stolz auf den Auftrag aus dem Vatikan. Keystone

Socken für Gardisten und Gefangene

«Zum Auftrag kam ich durch eine Blindbewerbung», erklärt der findige Unternehmer aus Balgach im St. Galler Rheintal: «Ich habe mir überlegt, wer denn solche Socken brauchen könnte und mich beim Vatikan gemeldet.» Zuerst habe er keine definitive Antwort erhalten. Dann aber, drei Monate später sei eine Bestellung für 120 Paar Socken eingegangen. Wachtmeister und Offiziere sollen diese nun tragen.

Seit dem Tod des Vaters im Jahr 2002 führt René Tanner den Betrieb in Balgach alleine. «Ich entschied mich dafür, ganz auf die Produktion von Qualitätssocken zu setzen», sagt der Einmann-Unternehmer. Neben Arbeits-, Sport- und Alltagssocken stellt der gelernte Mechaniker und Textilfachmann auch immer wieder Sonderanfertigungen her. Er beliefert unter anderem Gefängnisse, Musikvereine, ein Kloster und einen Seilziehclub.