Zum Inhalt springen
Inhalt

Panorama Show-Flaggschiff am Ende: ZDF versenkt «Wetten, dass..?»

Mehr als zweieinhalb Stunden spult das ZDF sein Aushängeschild «Wetten, dass..?» wie üblich ab. Dann der Coup: Markus Lanz verkündet zum Ende der Sendung: Noch drei Ausgaben, dann ist nach 33 Jahren Schluss.

Cameron Diaz winkt, daneben Markus Lanz.
Legende: Auf Wiedersehen «Wetten, dass...?». Cameron Diaz in der Show aus Offenburg. Keystone

Den Knaller hatte sich Markus Lanz bis zum Schluss aufgehoben: Um 22.55 Uhr verkündete der 45-jährige ZDF-Moderator am Samstagabend das Ende des Showklassikers «Wetten, dass..?». «Wir gehen jetzt in die Sommerpause und sehen uns am 4. Oktober wieder mit den letzten drei Ausgaben von «Wetten, dass..?"».

Kurze, knappe Worte für einen langen Abschied. «Der Rückgang der Zuschauerzahlen zeigt, dass sich die Sehgewohnheiten verändert haben und das Format an Anziehungskraft verloren hat», begründete Programmdirektor Norbert Himmler den Schritt seines Senders. «Es ist uns nicht leicht gefallen, einen Klassiker wie «Wetten, dass..?» vom Schirm zu nehmen. Der Aufwand einer so grossen Show steht aber nicht mehr im Verhältnis zur Zuschauer-Resonanz.»

Türchen offen gelassen

Himmler betonte, man habe «gemeinsam entschieden, dass wir noch die drei geplanten Ausgaben in 2014 machen. In den letzten Jahren hat sich im Showbereich sehr viel verändert.» Das treffe alle Sender und Unterhaltungsprogramme, besonders hart aber «Wetten, dass..?» als «traditionsreichste Show in Deutschland.» Der Aufwand einer so grossen Show stehe nicht mehr im Verhältnis zur Zuschauer-Resonanz.

Ein Türchen liess der Unterhaltungschef jedoch noch offen: Die Rechte an der Marke will der Sender behalten und gegebenenfalls auch wieder aktivieren. «Das Konzept, das Frank Elstner Anfang der achtziger Jahre für das ZDF erfunden hat, bleibt einzigartig», so Himmler weiter.

Quoten kräftig gesunken

Der Klassiker, den Elstner 1981 an den Start brachte und von Strahlemann Thomas Gottschalk weitergeführt wurde, hatte mit der Übernahme von Lanz 2012 deutlich an Kraft verloren. Der Südtiroler hatte es schwer, sich in der Öffentlichkeit zu behaupten. Sein Moderationsstil geriet immer wieder in die Kritik, auch der in seiner Talkshow, die er drei Mal wöchentlich im ZDF präsentiert.

Die «Wetten, dass..?»-Quoten waren zuletzt kräftig gesunken, mit 5,85 Millionen Zuschauern erreichte die Februar-Ausgabe ein historisches Tief.

ZDF verzwitschert das Ende

Gottschalk und Elstner

Moderator Thomas Gottschalk reagierte überrascht auf das Ende der Unterhaltungsshow. «Dann hätte ich das Ding auch gleich selbst an die Wand fahren können», sagte er «Spiegel Online». Gottschalk moderierte von 1987 bis 2011 insgesamt 151 Ausgaben. Show-Schöpfer Frank Elstner schrieb via Twitter: «Das geht an die Nieren. Alles andere wäre gelogen!».

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Björn Christen, Bern
    Jetzt ist der Lanz Markus von diesem Quatsch erlöst und mit ihm das Publikum. Diese Sendung war schon lange überflüssig wie ein Chropf und hätte spätestens mit dem Exit von Gottschalk, der massiv nervte war, eingemottet werden sollen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von peter mueller, bern
    "ZDF versenkt «Wetten, dass..?»" das war eher der Herr Lanz, der die Sendung versenkt hat. Der war sooo schlecht in seinem Job, das man manchmal einfach umschalten musste.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Walter Schwarb, Ueken
      Es war schon Gottschalk mit seinen Peinlichkeiten und vorhersehbaren , billigen Sprüchen, der die Sendung an die Wand gefahren hat. Seine Aussage "Dann hätte ich die Sendung auch gleich selber an die Wand fahren können" zeugt von seiner Überheblichkeit. Aber wenn man die Nase so weit oben hat, fällt's schwer, auf den Boden zu sehen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von A. Schneider, TG
    In der heut. Zeit da man sich ähnliche Wett-Sensationen endlos auf Mausklick ansehen kann, die Hollywoodstars mit ihren Facebook und Twitter-Accounts so quasi gleich in der Wohnung nebenan hausen und ganze Familien gemeins. am Samstag Abend vor der Kiste ein schwindend. Ereignis sind nicht weiter erstaunlich. Lanz hätt' sich sicher noch in die Sendung eingelebt, also nehme ich an, die letzte Send. ich sah dauerte ca. 15 Min. mit wohl grösst. Wiederhol-Einschaltquote + das alleine sagt wohl alles
    Ablehnen den Kommentar ablehnen