Zum Inhalt springen

Header

Video
Langer Winter
Aus Tagesschau vom 26.03.2013.
abspielen
Inhalt

Panorama Sibirien lehrt den Osterhasen das Fürchten

Auch weiterhin wird der Winter nicht davon absehen, uns mit Extrarunden zu narren. Schneefälle und relative Kälte aus Russland werden auch am Wochenende so manch einen Osterhasen schlottern lassen. Und auch auf den Strassen beschert uns der hartnäckige Winter seine Probleme.

Senden Sie uns Ihren Hinweis

Senden Sie uns Ihren Hinweis

Sie haben Bilder oder Videos zu dieser Geschichte? Dann lassen Sie uns teilhaben und senden Sie uns, Link öffnet in einem neuen Fenster Ihren Hinweis. Herzlichen Dank!

Zwei Luftströmungen kommen zusammen. Eisige Winterkälte aus Nordosten und Feuchtluft aus Italien. Letztere schiebt sich über die Kaltluft und sorgt hierzulande für nachhaltiges Frühlingsgrauen. Weite Teile Europas schaufelt Schnee, statt in Frühlingsgefühlen zu schwelgen.

Die Dimension ist ungewöhnlich

Ein Ende ist vorerst nicht abzusehen. Zwar soll es auf das Wochenende hin ein paar Grad wärmer werden, von Frühling wird dennoch keine Rede sein. Die Schweiz wird im Einflussbereich dieser Kaltluft bleiben.

Bereits im Jahr 2007 drehte der Winter ein paar eisige Extrarunden, wie Peter Pöschl von SRF Meteo erklärt. Überhaupt kommen solche unerfreulichen Osterverhältnisse immer mal wieder vor. «Was heuer ungewöhnlich ist, ist die Dimension der Verhältnisse», sagt Pöschl. Dass halb Europa am Eispickel hängt, ist eher selten.

Eisglätte führt zu zahlreichen Unfällen

Das garstige Wetter macht aber nicht nur frühlingshungrigen Gemütern zu schaffen, sondern auch dem Verkehr.

Die winterlichen Strassenverhältnisse haben im Kanton Aargau am frühen Dienstagmorgen zu 15 Verkehrsunfällen geführt. Einige Personen wurden leicht verletzt und mussten ins Spital eingeliefert werden.

Bei den meisten Unfällen handle es sich um Autokollisionen auf schneeglatten Strassen, wie die Aargauer Kantonspolizei mitteilte. Kollisionen ereigneten sich unter anderem in Oftringen und Boswil.

Auch im Kanton Zürich haben die aussergwöhnlichen Schneefälle zu rund 40 Verkehrsunfällen geführt. In den meisten Fällen blieb es bei Blechschäden. Vier Personen wurden indes leicht verletzt. Dies teilte die Zürcher Kantonspolizei mit.

Video
Kein Frühlingserwachen
Aus Schweiz aktuell vom 26.03.2013.
abspielen

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Wir informieren laufend über die aktuelle Entwicklung und liefern Analysen zum Coronavirus. Erhalten Sie alle wichtigen News direkt per Browser-Push. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.