360°-Video im Schockraum So sieht der tägliche Kampf um Menschenleben aus

Ärzte am Unispital Zürich ringen um das Bein eines schwer verletzten Mannes: Schaffen sie es, das Bein zu retten? Solche Situationen üben die Notfallteams immer wieder, denn im Ernstfall, wie ihn Andreas Hüppi erlebte, dürfen keine Fehler passieren. Die Rettungsaktion in der 360°-Perspektive.

Zusatzinhalt überspringen

So schauen Sie 360°-Videos an

Mobile

  • Schauen Sie sich das Video auf Ihrem Smartphone über die kostenlose YouTube-App an.

Desktop

  • Rufen Sie unsere 360°-Video-Playlist auf YouTube auf.
  • In den folgenden Browsern lassen sich 360°-Videos von YouTube abspielen: Chrome, Opera, Firefox (Safari unterstützt die 360°-Videos von YouTube leider noch nicht.)

Es ist kurz vor Feierabend. Plötzlich ertönt in der Lagerhalle ein lauter Knall. Eine Sekunde später ist das Leben für Andreas Hüppi nicht mehr so, wie es vorher war: Ein Gabelstapler hat ihm fast das Bein abgetrennt. Er verliert schnell grosse Mengen Blut, sein Leben steht auf dem Spiel. Jetzt muss es schnell gehen.

Nur ein perfekt eingespieltes Notfallteam kann Andreas Hüppi – und im besten Fall auch sein Bein – jetzt retten. Als Hüppi eingeliefert wird, geht es darum: amputieren oder Bein retten.

Üben am echten Vorbild

Das ist nicht nur für den Patienten eine Extremsituation – auch für das medizinische Team sind solche Notfälle jedes einzelne Mal eine Herausforderung, die Ärzte und Pflegende an ihre Grenzen bringt.

Im Simulationszentrum des Unispitals Zürich geschieht das ganz bewusst. Hier wird der Fall «Andreas Hüppi» nachgestellt. Das 360°-Video zeigt, was während der Rettungsaktion und im Schockraum abläuft.

Alle 360°-Videos von SRF finden Sie hier.

Video «Notfall im Notfall» abspielen

Notfall im Notfall

8:55 min, aus Puls vom 29.5.2017

Sendung zu diesem Artikel