Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Panorama Stau vor dem Gotthard hat sich aufgelöst

Der Beginn der Sommerferien im Kanton Zürich sowie in Teilen Deutschlands hat zu Stau vor dem Gotthard geführt. Auf der Autobahn A2 in Richtung Süden staute sich die Blechlawine bereits um drei Uhr morgens. Jetzt rollt der Verkehr wieder.

Der Strom gegen Süden hat heute starke Nerven gefordert. Der Beginn der Sommerferien im Kanton Zürich sowie in Teilen Deutschlands führte auf der A2 in Richtung Süden bereits um drei Uhr morgens zu Wartezeiten.

Gegen sieben Uhr erreichte der Stau mit zehn Kilometern seine Maximallänge. Über eineinhalb Stunden mussten sich die Autofahrer gedulden. Seit dem frühen Abend hat sich die Blechlawine aufgelöst.

Wer weiter nach Italien wollte, musste sich vor dem Grenzübergang in Chiasso gleich noch einmal anstellen: Kurz vor Mittag staute sich der Verkehr hier ebenfalls über zehn Kilometer bei Wartezeiten von eineinhalb Stunden.

Stau auf Richtung Norden

In den meisten Schweizer Kantonen haben die Sommerferien bereits vor einer Woche begonnen. Die ersten Ferienreisenden reisten denn am Samstag auch schon wieder zurück in die Deutschschweiz. Vor dem Gotthard Südportal staute sich der Verkehr ab dem Mittag auf drei Kilometern, die Wartezeit lag bei rund einer halben Stunde.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von W.Ineichen , Luzern
    Die Blechlawine steht nun still // weil jeder durch den Gotthard will. // Es sagen etwa fünf von sieben // wär' ich doch zuhaus geblieben.