Zum Inhalt springen

Panorama Steuerpolizei hält die Hand auf Gianna Nanninis Villa in Siena

Wegen Steuerbetrugs hat Italiens Steuerpolizei die Villa der italienischen Rock-Sängerin Gianna Nannini in Siena beschlagnahmt. Sie soll Einnahmen von Konzerten und CD-Verkäufen am Fiskus vorbeigeschleust haben.

Gianna Nannini beim Singen.
Legende: Gianna Nannini trat im Juli 2011 am Moon and Stars Festival in Locarno auf. Keystone

Die italienische Steuerpolizei (Guardia di Finanza) hat im Auftrag der Mailänder Justizbehörden die Villa der italienischen Rock-Sängerin Gianna Nannini in Siena beschlagnahmt. Der Sängerin wird Steuerhinterziehung in Höhe von 3,7 Millionen Euro vorgeworfen.

Wie die Mailänder Tageszeitung «Corriere della Sera, Link öffnet in einem neuen Fenster» berichtete, wurde das grosse Anwesen in der Toskana mit Stallungen, Lagerhallen und Garagen beschlagnahmt. Nannini stammt aus Siena.

Die Sängerin wird beschuldigt, Gesellschaften in den Niederlanden und in Irland gegründet zu haben, um Einnahmen aus Konzerten und dem Verkauf von CDs am Fiskus vorbeischleusen zu können.

Mit der hinterzogenen Summe soll die 59-Jährige eine Wohnung im Londoner Trendviertel South Kensington erworben haben. Die Wohnung wird mit 1,1 Millionen Euro bewertet.

Laut dem Blatt will die prominente Musikerin Einspruch gegen die Konfiszierung ihrer Villa einreichen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.