Zum Inhalt springen

Header

Zwei Menschen sitzen mit ihren Smartphones auf einer Bank in einem Shoppingcenter
Legende: Auch hier Stress wegen Webvideos? Smartphone-Benutzer in einer Mall in Jakarta, Indonesien. Reuters
Inhalt

Panorama Streaming kann zum Horror werden

Wenn das Streaming-Video nicht so läuft wie geplant, sorgt das für Stress. Wie sehr haben nun Forscher herausgefunden. Verzögerungen beim Laden eines Videos erzeugen so viel Stress wie das Anschauen eines Horrorfilms.

Durch die Unterbrechung eines Ladevorgangs und das damit verbundene Warten habe sich bei Probanden der Herzschlag um durchschnittlich 38 Prozent erhöht. Für die Studie wurden bei Versuchspersonen, die auf Smartphones Videos anschauten, der Puls, die Hirn- und Augenaktivität gemessen.

Streamingpause = Matheaufgabe = Horrorfilm

Die Aufgabe lautete: Aufgaben innert einer bestimmten Frist erledigen. Dabei waren sie gezwungen, sich schlecht gepufferte und ruckelnde Videos anzusehen. Bei einer Ladepause von sechs Sekunden ähnelte der ausgelöste Stress demjenigen beim Anschauen eines Horrorfilmes oder bei der Lösung einer Mathematik-Aufgabe. Deutlich mehr Stress als zum Beispiel beim Warten an einer Supermarktkasse.

Der Test fand in Dänemark statt. Laut einer Studie der finnischen Aalto-Universität gehört es zu den Ländern mit den höchsten Streaming-Geschwindigkeiten weltweit.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Marc Furrer  (mfurrer)
    Über was nicht alles geforscht wird… - First-World-Problem par excellence - #facepalm