Zum Inhalt springen

Header

Video
Susanne Wille: Rückkehr zu «10vor10»
Aus Glanz & Gloria vom 06.10.2016.
abspielen
Inhalt

Panorama Susanne Wille kehrt zu «10vor10» zurück

Sie war eines der Aushängeschilder des Nachrichtenmagazins: Susanne Wille. Nun kehrt die 42-Jährige auf den «10vor10»-Bildschirm zurück.

«So wie sich die Welt verändert hat, hat sich auch ‹10vor10› verändert», so Susanne Wille. Die Sendung schaffe mit ihrem täglichen Fokus eine starke thematische Vertiefung, die über die tägliche «Millimeterberichterstattung» hinausgehe.

Neuausrichtung der Newssendungen

Die 42-Jährige wird aber nicht nur ins Moderationsteam von «10vor10» zurückkehren, sondern ab Januar 2017 auch das News-Projektteam verstärken. Dieses befasst sich mit der künftigen Ausrichtung der Nachrichtensendungen. «Bei den Newssendungen steht ein Epochenwechsel an. Ich freue mich, in dieser entscheidenden Phase mehr Verantwortung zu übernehmen.»

Karriere als Politjournalistin

Susanne Wille ist seit 15 Jahren bei SRF. Von 2001 bis 2011 moderierte sie «10vor10». Danach war sie für SRF als Bundeshaus-Korrespondentin tätig. Seit Sommer 2013 arbeitete sie als Reporterin und Moderatorin für die «Rundschau». Daneben moderierte sie zahlreiche Sondersendungen, etwa die Bundesratswahlen, die Gotthard-Eröffnung, aber auch die Fernsehgala «SwissAward».

Video
Mit Susanne Wille im Glück
Aus Glanz & Gloria vom 24.08.2011.
abspielen

Ehefrau und Mutter

Nach ihrem Studium der Journalistik, Geschichte und Anglistik begann sie ihre berufliche Karriere 1999 als Videojournalistin beim Aargauer Regional-TV-Sender Tele M1.

Sie ist mit dem «Tagesschau»-Moderator Franz Fischlin (53) verheiratet. Das Paar hat drei Kinder: Enea (10), Yannis (8) und Louna-Maria (5).

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von James Klausner  (Harder11)
    Ist sie mit General Ulrich Wille verwandt?
  • Kommentar von Manuela Fitzi  (Mano)
    Das ist toll! Das Trio Wille-Vetsch-Honegger sind frisch, keck, durchsetzungsstark und vielseitig interessiert . Was für mich noch wichtig ist, dass alle drei eine ganz angenehme Stimmlage haben. Ich schaue mittlerweile viel lieber 10vor10 als die Tagesschau. Nichts gegen Herrn Fischlin... ;)
    1. Antwort von Christa Wüstner  (Saleve2)
      Wenn wir schon beim Aussuchen unserer Lieblinge sind, ich bin für Katja Stauber und Franz Fischlin. Aber das soll keine Abwertung der anderen gegenüber sein, Frau Zelger Herr Honegger hat schöne braune Augen und sein zackiger Moderationsstil ist doch gut .
  • Kommentar von Angela Keller  (kira)
    Ich hoffe, dass Frau Wille wieder etwas Schwung in die sonst so langweilig dargebotene Sendung bringt. Immer die gleichen Abläufe. Deshalb schaue ich gerne die Tagesschau im ARD (am liebsten mit Th. Roth u.Caren Miosga ) mit ihren interessanten, kompetenten ausführlichen Kommentaren und längeren Beiträge über das Geschehen. Immer Top informierte - nicht im Schnelldurchgang wie bei SRF.