Zum Inhalt springen

Panorama Swinger-Schiff sorgt für rote Köpfe

Bereits zum vierten Mal in Folge sticht «Das Schiff» diesen Sommer in den Bodensee. Nun soll plötzlich damit Schluss sein.

Frauen mit nackten Beinen. Daneben ein Mann mit Hosen.
Legende: Über 400 Swinger-Freudige sind in diesem Jahr mit von der Partie. Keystone

Die Dreamteam Erotik-Events veranstaltet seit vier Jahren Swinger-Partys auf dem Bodensee. Ende August ist es wieder soweit: «Das Schiff», die MS Schwaben der Bodensee-Schifffahrt (BSB), sticht wieder in See.

Das Event scheint beliebt. 463 Swinger-Freunde sind angemeldet.

Weniger begeistert sind Politiker beidseits des Sees. Der Stadtammann von Romanshorn wäre froh, wenn die Party nicht stattfinden würde, erklärte er in der «Thurgauer Zeitung». Als liberaler Politiker wolle er zwar nicht vorschreiben, was man machen dürfte. Aber Swingen im öffentlichen Raum? Das geht dem FDP-Mann dann doch zu weit.

Auch der Konstanzer Oberbürgermeister und Verwaltungsratspräsident der BSB, Uli Burchard, würde die Veranstaltung gerne streichen. Mehrere Politiker hatten ihn zuvor wissen lassen, dass sie eine Sexparty auf einem BSB-Schiff nicht dulden.

Der Veranstalter der Swinger-Party, Thomas Weiss, versteht die Welt nicht mehr. «Wir tun nichts Illegales, aber werden wie Kriminelle behandelt», so Weiss in «20 Minuten». Er wirft den Politikern vor, vom Swingen schlicht keine Ahnung zu haben.

Wer ist ein Swinger?

Swinger ist eine Bezeichnung für Menschen, die ihre Sexualität frei und ohne Einschränkungen mit verschiedenen Partnern ausleben. Dies findet jenseits konventioneller Moralvorstellungen und gesellschaftlicher Tabus statt, die das Sexualverhalten regulieren.

10 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von baumann andreas, amriswil
    lieber offene swinger als verbitterte politiker oder verbissene die meinen swinger seien sex monster, meine jüte leute hat die welt keine andere sorgen als ein paar menschen die offen zu ihren sexuellen vorlieben stehen , und dann ist eines gaaaaaaaaaanz wichtig zu erwähnen viele swinger benehmen sich ordentlicher als manch ein anderer, in nem swinger clup oder dergleichen gehts nicht in erster linie um den sex sondern um die geselschaft offener menschen und den kontakt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von B. Küng, Biel
    Das Schiff wird vom Veranstalter gemietet, somit ist dies ein privater Anlass und eine geschlossene Gesellschaft, also nix von öffentlich! Zudem findet das Ganze auf dem grossen,weiten Bodensee statt, so dass niemand gestört wird. Und es wird keiner gezwungen, an einem solchen Anlass teilzunehmen. Die Verklemmten und Bigotten sollen also Ruhe geben.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Walter Schwarb, Ueken
    Wie verlogen ist das denn, vielleicht sind es gerade diese Politiker, die hier so vehement für Moral einstehen, die sich selber irgendwo in der Anonymität vergnügen. Niemand tut hier jemandem weh, also, hört auf mit dieser Scheinheiligkeit; als hätten Politiker im Moment keine anderen Probleme zu lösen. Ach ja, die bösen Römer sind ja wegen Swingerpartys auf Schiffen untergegangen, ganz vergessen. Na ja, dann ist das halt unser Untergang.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen