Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Express-Päckli auf Irrwegen abspielen. Laufzeit 03:48 Minuten.
Aus Espresso vom 23.08.2019.
Inhalt

Teurer Postversand Express-Päckli auf Irrwegen

Viel Ärger und eine saftige Rechnung statt ein Express-Päckli mit einem Ersatzschlüssel.

Auf einer Wanderung verliert ein «Espresso»-Hörer seinen Autoschlüssel. Das Problem: Er ist in den Ferien im Tirol und möchte am nächsten Tag heimfahren. Der «Espresso»-Hörer bittet deshalb seine Nachbarin, ihm den Ersatzschlüssel per Express zu schicken.

Die Nachbarin hilft gern, schliesslich passt sie während der Ferienabwesenheit auch auf die Wohnung ihres Nachbars auf. Als sie von dem Missgeschick hört, eilt sie deshalb sofort zur Post. Zusammen mit dem Posthalter füllt die Nachbarin Dokument um Dokument aus. Sie will sicher gehen, dass am Zoll alles reibungslos läuft. Am nächsten Vormittag soll das Päckli beim Nachbarn im Tirol eintreffen. 83 Franken zahlt die Nachbarin für den Versand mit TNT Swiss Post.

Ausser Spesen nix gewesen

Am nächsten Tag kommt es aber anders als erwartet. Das Schlüssel-Päckli könne nicht ausgeliefert werden. Ein Zolldokument fehle, teilt TNT Swiss Post mit. Der Hotelier, welcher den Anruf angenommen hat, lässt das Paket wieder zurück in die Schweiz schicken. Ein Fehler, wie sich später herausstellt. Zusammen mit dem Schlüssel-Päckli kommt nämlich auch eine saftige Rechnung in der Schweiz an: 88 Franken kostet der Rückversand.

Die beiden Nachbarn staunen nicht schlecht und fragen bei TNT Swiss Post nach. Antwort gibt’s per Mail: «In der Verzollung haben wir vom Hotel die Anweisung für die Rücksendung bekommen, weil der Gast nicht mehr im Hotel war.» Das stimme natürlich nicht, sagen die Nachbarn. Zähneknirschend zahlen sie die Rechnung.

Keine Antworten von TNT Swiss Post

«Espresso» hätte von TNT Swiss Post gerne gewusst, welches Zolldokument gefehlt hat, denn laut Nachbarin wurde alles wie erforderlich ausgefüllt. Auch hätte «Espresso» interessiert, weshalb die Rücksendung des Pakets 88 Franken kostete. Auf den Fall geht TNT Swiss Post nicht ein. Es heisst einzig: «Ein ausgezeichneter Service für unsere Kunden hat für uns höchste Priorität. Wir stehen zur Klärung der Angelegenheit im direkten Kontakt mit der Kundin.»

Klingt gut. Und prompt hat sich TNT Swiss Post noch einmal bei der Nachbarin gemeldet. Allerdings nicht um gemeinsam eine Lösung zu suchen, sondern lediglich um noch einmal zu bekräftigen, dass TNT keinerlei Kosten zurückerstattet.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.