Zum Inhalt springen

Panorama Todesschuss löst Unruhen aus

Im US-Bundesstaat Missouri hat ein Polizist einen unbewaffneten schwarzen Teenager erschossen. Der Vorfall hat Proteste und Plünderungen ausgelöst.

Ein Polizist hat im US-Staat Missouri einen unbewaffneten schwarzen Teenager erschossen und damit Unruhen ausgelöst. Laut Polizeichef Jon Belmar hat der 18-jährige Michael Brown den Beamten in einem Vorort von St. Louis während einer Auseinandersetzung in das Polizeiauto gedrängt. Dann sei mindestens ein Schuss abgegeben worden. Die Leiche Browns soll Stunden nach seinem Tod noch auf der Strasse gelegen haben.

Der Vorfall vom Samstag führte am Sonntag zu Protesten im Vorort Ferguson mit rund 20'000 Einwohnern. In der Nacht zum Montag folgten Unruhen, bei denen laut Berichten von US-Medien mindestens 32 Menschen festgenommen und zwölf Geschäfte geplündert wurden.

Die Bürgerrechtsorganisation NAACP nannte Browns Tod «herzzerreissend». «Michael Brown bereitete sich auf das College vor, und nun bereitet sich seine Familie darauf vor, ihr Kind zu beerdigen. Sein Leben wurde durch eine tragische Begegnung mit der Polizei abgekürzt», erklärte der Vorsitzende Cornell William Brooks.

11 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von CHRISTIAN ALEXANDER STAUB, CH-3613 STEFFISBURG
    wen wundert es in einer nation, die gefangene über stunden unmenschlich zu tode quält.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von D.Daniele, Obergösgen
    Amerika ist ein sehr grosses Land, daher auch mit sehr viel Gegensätzlichem. Ein Lappe denkt und auch nicht wie ein Sizilianer! In Amerika besteht halt viel Unwissenheit und Rassismus, Hauptsächlich im Süden, Es ist Symbolisch schon fast so zu sehen, die Staaten die aufs Meer hinaussehen sind auch Weltoffener, wie mehr man ins Landesinnere kommt wie eingeschränkter ist das Weltbild! Die meisten Amerikaner vergessen gerne das sie fast 99,9% Ausländer sind!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von jean-pierre simon, Bern
    Todesschuss löst Unruhen aus–! Ah darum, Im Radio hab ich nämlich, ist das nicht dämlich, gehört, ich bin verstört, dass während der Auseinandersetzung mit dem Teenager sich ein Schuss löste. Wollte der Schuss zur Lösung des Konfliktes etwas beitragen. Habe just heute in der Kulturbeilage einer Tageszeitung gelesen, dass in den USA eine Fibel für Kinder heraus gegeben wurde, die lustig die Waffennarren u. –närrinnen, die Vernunft am zerrinnen, heraus gegeben wurde. 'Die Knarre den Narren'
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Luzian Wasescha, Spiez
      Das Problem sind nicht die Waffen, sondern die Leute dahinter.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen