Tornado wütet in Italien

Eine mächtige Windhose hat in Italien ein Spur der Verwüstung hinterlassen. Der Tornado ist durch den Ort Grezzago nordöstlich von Mailand gezogen. Mindestens zwölf Personen wurden verletzt. Der Sturm zerstörte Autos und kippte Lastwagen um.

Video «Spektakuläre Aufnahmen des Wirbelsturms und Ausmass der Zerstörung» abspielen

Spektakuläre Aufnahmen des Wirbelsturms und Zerstörungsausmass

0:32 min, vom 30.7.2013

Im italienischen Grezzago, nord-östlich von Mailand, hat ein Tornado gewütet. In einem Industriegebiet hat die mächtige Windhose Autos zertstört, Lastwagen umgekippt und mehrere Häuser beschädigt. Telefonmasten wurden durch den Sog aus dem Boden gerissen. Handy-Videos von Augenzeugen verdeutlichen mit welcher Wucht der Tornado durch die Region gefegt ist.

Mindestens 12 Personen wurden während des Sturms verletzt. Augenzeugen berichteten, wie sie von dem Wind in die Luft gehoben wurden.