Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Panorama Tote lebt nach 42 Minuten wieder weiter

Eine Australierin war 42 Minuten lang tot. Doch die Ärzte gaben nicht auf und vermochten sie zurück ins Leben zu holen.

42 Minuten, nachdem sie für klinisch tot erklärt wurde, ist eine Australierin erfolgreich wiederbelebt worden. Die 41-jährige Vanessa Tanasio war nach einem Herzstillstand aufgrund einer verstopften Arterie in ein Spital in Melbourne gebracht worden.

Kurz nach ihrem Eintreffen wurde sie für klinisch tot erklärt, wie die Ärzte mitteilten. Die Ärzte wollten allerdings nicht aufgeben und setzten die Herzmassage mit einem externen Kompressor namens Lucas 2 fort, um den Blutfluss durch Tanasios Gehirn aufrechtzuerhalten.

Patientin: «Ich fühle mich grossartig»

Währenddessen öffnete der Kardiologe Wally Ahmar die verstopfte Arterie. Als der Blutfluss wiederhergestellt gewesen sei, habe Tanasios Herz begonnen, wieder normal zu schlagen. «Es ist ein echtes Wunder. Ich hatte nicht erwartet, dass es ihr so gut gehen würde», sagte Ahmar.

«Ich war eine Stunde lang tot und knapp eine Woche später fühle ich mich grossartig. Das ist surreal», schilderte die Mutter zweier Kinder.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Otto Würz , Winterthur
    Die Frau war nicht tot. Als 'klinisch tot' werden Patienten mit Kreislaufstillstand bezeichnet. Mit dem 'biologischen Tod' hat dies nichts zu tun. Das war auch den Ärzten klar, und darum kämpften sie weiter um das Leben der Frau. Ich würde eine rationale Berichterstattung der Medien begrüßen. Tot ist tot und bleibt auch tot.
    1. Antwort von Beppie Hermann , Bern
      Vermeintlich tot, hätte man halt schreiben müssen. Es kommt ja dann und wann vor, dass "Tote" sogar ohne Wiederbelebungsversuche aus der Aufbahrungshalle davonhüpfen.
    2. Antwort von Franz NANNI , Nelspruit SA
      Richtig... die Sauerstoffversorgung war noch gut genug fuer das Gehirn, damit es ueberleben konnte, und die Organe und andere Gewebe koennen eh ueber laengere Zeit ohne Sauerstoffversorgung ueberleben.
  • Kommentar von Daniel Thommen , Florida
    NEVER give up................................