Zum Inhalt springen
Inhalt

Panorama Überfall vor laufender Kamera in Brasilien

An Dreistigkeit kaum zu übertreffen: Gäbe es eine Rangliste der dreisten Taschendiebe der Welt, würde er einer der vordersten Plätze einnehmen: Ein Taschendieb in Rio de Janeiro hat einer Frau inmitten eines Interviews die Kette vom Hals gerissen.

Legende: Video Ein Langfinger reisst der Frau die Kette vom Leib (unkomm.) abspielen. Laufzeit 00:12 Minuten.
Aus News-Clip vom 11.04.2014.

In der brasilianischen Stadt Rio de Janeiro ist eine Passantin während eines Interviews vor laufender Kamera überfallen worden. Die Frau wurde vom Fernsehteam zum Thema Kriminalität auf den Strassen Rios befragt, als ein junger Mann ihr urplötzlich von hinten die Kette vom Hals riss und flüchtete.

Legende: Video Taschendiebe in Rio schlagen zu (unkomm.) abspielen. Laufzeit 00:15 Minuten.
Aus News-Clip vom 11.04.2014.

Der beherzte Interviewer rannte dem Dieb sofort hinterher. Der Täter konnte jedoch entkommen. Die geschockte Frau hatte aber Glück im Unglück: Das Goldkettchen hatte der dreiste Dieb auf der Flucht fallen lassen.

WM-Touristen sicher?

Am Bahnhof im Stadtzentrum von Rio treffen unzählige Busse, U-Bahn und Vorortzüge aufeinander. Es ist notwendiger Umsteigepunkt für zahlreiche Pendler. Die Menschenmassen locken jede Menge Taschendiebe an.

Gut zwei Monate vor Beginn der Fussball-Weltmeisterschaft wirft der Vorfall erneut Fragen in Hinblick auf die Sicherheit der Fans auf. Gerade der Zentralbahnhof dürfte im Juni und Juli oftmals Ziel zahlreicher WM-Touristen sein.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.