Zum Inhalt springen

Header

Jemand hält ein Smartphone, im Hintrgrund ein Fussgängerstreifen.
Legende: Vorsicht, Auto! Wer aus Unachtsamkeit einen Unfall provoziert, muss einen Teil der Kosten übernehmen. Keystone
Inhalt

Panorama Versicherungen warnen vor Stolperfalle «Pokémon Go»

Seit fast einer Woche gibt es «Pokémon Go» offiziell auch in der Schweiz. Eine erste Bilanz zeigt: Nicht nur in den USA, auch in der Schweiz bricht das App jegliche Rekorde. Axa und Suva mahnen aber zur Vorsicht. Ein Unfall könnte teuer werden.

Kaum auf dem Markt, schon ist das Handyspiel «Pokémon Go» die Nummer Eins. Das gab es noch nie, sagt Dominik von Büren von der Online-Marketing-Agentur Xeit: «Wenn man im App Store oder auch im Goolge Play Store die Platzierung ansieht, so ist es das meist- und schnellstgedownloadete App aller Zeiten.»

Audio
«Pokémon Go» bricht alle Rekorde
01:15 min, aus Heute um Vier vom 22.07.2016.
abspielen. Laufzeit 01:15 Minuten.

30 Minuten pro Tag am Spielen

Es wurde nicht nur am meisten heruntergeladen – es bringt auch am meisten Umsatz. Immer dann, wenn Nutzer über dieses App Käufe tätigen, klingelt die Kasse. Und schliesslich bricht es auch Rekorde bei der Nutzung. «Es ist das App mit der längsten Nutzungsdauer von fast einer halben Stunde», sagt von Büren.

«Und was erstaunlich ist: Damit hat es auch Social-Media-Apps wie Facebook, Snapchat oder Twitter übertroffen.» Inzwischen sind auch in der Schweiz diverse Unternehmen auf den Zug aufgesprungen und werben mit den Pokémon-Figuren.

Bei Unfall Kosten selber tragen

«Pokémon Go» ruft auch Versicherungen auf den Plan. So warnt die Axa vor Unachtsamkeit. Schreite ein Spieler ohne zu schauen auf die Strasse und stosse dabei mit einem Auto zusammen, müsse er einen Teil des Schadens selber tragen.

Die Suva warnte schon vor einer Woche vor der Stolperfalle «Pokémon Go». Wer damit auf Monsterjagd sei, solle vorsichtig gehen. Besonders riskant sei das Treppensteigen. «Ein kleiner Stolperer kann grosse Folgen haben», teilte sie mit.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Verena Hottinger  (Verena H.)
    ich hab zu sowas gar keine worte mehr....
  • Kommentar von Esther Siefert  (E.S. (parteilos))
    "...So warnt die Axa vor Unachtsamkeit. Schreite ein Spieler ohne zu schauen auf die Strasse und stosse dabei mit einem Auto zusammen, müsse er einen Teil des Schadens selber tragen..." NEIN - sie sollen ALLES selber tragen müssen - nicht schon wieder auf Kosten der Allgemeinheit...
  • Kommentar von André Piquerez  (Nemesis1988)
    in was für einer Welt leben wir...Pokémon Go - so ein Schwachsinn!! das ist doch so abartig all diese apps und games auf den Smartphones...
    1. Antwort von Michel Koller  (Mica)
      Wir leben in einer Welt, wo Kindersoldaten als Kanonenfutter genutzt werden. in einer Welt, wo Milliarden Menschen kaum genug zum Überleben haben. Ebenso ist es eine Welt voller Kriege und Konflikte, welche derzeit noch zunehmen. Aber schön, dass sich sie ab so etwas belanglosem aufzehren können. Abartig wäre ein Smartphone um bloss zu telefonieren. Dafür braucht man keine 4 Rechenkerne, RAM und Speicher. Habe gerade ein Glumada gefangen. yipii