Zum Inhalt springen

Header

Video
«Provima b»: Die zweite Erde?
Aus News-Clip vom 25.08.2016.
abspielen
Inhalt

Panorama Vier Lichtjahre entfernt: Ist «Proxima b» unsere Ersatzerde?

Forscher haben nach eigenen Angaben den erdnächsten Planeten jenseits unseres Sonnensystems entdeckt. Dort könnten sogar Bedingungen herrschen, die Leben ermöglichen. Für genauere Abklärungen brauchen die Forscher bessere Teleskope.

Wissenschaftler haben einen erdähnlichen Planeten entdeckt. Er kreist in vier Lichtjahren Entfernung (rund 40 Billionen Kilometer) um den uns am nächsten liegenden Stern Proxima Centauri, also um den Nachbarstern unseres Sonnensystems. Das berichten Forschende der Londoner Queen Mary Universität im Fachjournal «Nature». Sie haben ihre Entdeckung auf den Namen «Proxima b» getauft.

Leben wäre möglich

Auf dem Exoplaneten – wie Planeten ausserhalb unseres Sonnensytems heissen – könnten Bedingungen herrschen, die theoretisch Leben ermöglichen. Die herrschenden Temperaturen könnten flüssiges Wasser erlauben. Zudem besitzt «Proxima b» eine der Erde ähnliche Masse: Gemäss den Berechnungen der Wissenschaftler etwa das 1,3-fache der Erdmasse.

Hinter diesen Vermutungen stehen allerdings noch viele Fragezeichen, wie die Astronomen betonen. Um mehr über «Proxima b» in Erfahrung bringen zu können, benötigen sie leistungsstärkere Teleskope. Denkbar wären aber auch Roboterexpeditionen in den kommenden Jahrhunderten, schreiben die Forscher.

11 Tagen Umlaufzeit

Box aufklappen Box zuklappen

Der neu identifizierte Planet umkreist Proxima Centauri nach den Berechnungen der Astronomen mit einer Umlaufzeit von 11,2 Tagen in einem Abstand von sieben Millionen Kilometern. Die Entfernung zwischen Erde und Sonne beträgt ungefähr 20 mal so viel.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

19 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Hans Haller  (panasawan)
    Selbst wenn man Lichtgeschwindigkeit erreichen könnte (299'792 Km pro Sekunde) wäre die Erreichbarkeit von 4 Lichtjahren, immer noch sehr fraglich.
  • Kommentar von S. Petrovic  (S.Petrovic)
    Utopie.Die Reise zum Nachbarstern wurde dauern ca. 90 000 Jahren mit dem Schiff der Geschwindigkeit hat 15 km/s ( wie Voyager 2).
    1. Antwort von Oliver Schaub  (Oliver Schaub)
      Schnell!!! Geben Sie der NASA Bescheid bevor die unbedacht irgend eine Mission dahin schicken.
  • Kommentar von D. Schmidel  (D. Schmidel)
    Nachdem Energie nun grenzenlos sauber wird, gibt es sicher auch eine zweite Erde. Wir erreichen die dann locker mit Solarstrom im öffentlichen Verkehr.