Vom malerischen Kanal zur schlammigen Müllhalde

Für Reinigungs- und Reparaturarbeiten wird der Pariser Canal Saint-Martin derzeit geleert. Die Operation fördert nicht nur tonnenweise Schlamm und Müll zu Tage, sondern manchmal auch Überraschungen.

Der malerische Canal Saint-Martin im Herzen von Paris ist mit seinen pittoresken Brücken und lauschigem Ufer eigentlichen eine Touristenattraktion. Dieser Tage dürfte er aber vor allem Schaulustige anziehen.

Für eine Reinigung und Reparaturarbeiten wird der Kanal Saint-Martin nämlich derzeit geleert und entpuppt sich dabei als schlammige Müllhalde. Die Wiederinstandsetzung des fast 200 Jahre alten Wasserlaufs soll nun ganze vier Monate in Anspruch nehmen.

Alle 15 Jahre wieder

Der Kanal wird alle 15 Jahre geleert und gereinigt. Die diesjährige Operation förderte bisher nicht nur tonnenweise Schlamm, Müll und Fische zu Tage, sondern auch Koffer, Stühle, Einkaufswagen, Motorroller sowie die bekannten Pariser Mietfahrräder Velib'.

Bei der letzten Reinigung vor 15 Jahren fanden die Arbeiter eine italienische Glacemaschine, zwei Granaten aus dem Ersten Weltkrieg sowie zwei leere Tresore.