Wahrzeichen von Riga abgebrannt

Der lettische Präsident muss sich vorerst eine andere Bleibe suchen. Seine Residenz in Riga ist in der Nacht den Flammen zum Opfer gefallen. Das Schloss aus dem 14. Jahrhundert braucht nun eine Generalüberholung.

Video «Grossbrand in Rigaer Schloss (unkomm.)» abspielen

Grossbrand in Rigaer Schloss (unkomm.)

0:02 min, vom 21.6.2013

Die Präsidentenresidenz aus dem 14. Jahrhundert in der Altstadt von Riga ist in der Nacht den Flammen zum Opfer gefallen. Der Grossbrand breitete sich vom Dach aus auf die oberen Stockwerke des Schlosses aus. Die Feuerwehr konnte das Feuer im Wahrzeichen der lettischen Hauptstadt erst am Morgen unter Kontrolle bringen.

Ein Feuerwehrmann musste wegen Rauchvergiftung behandelt werden. Die Brandursache und der Schaden sind noch nicht abzuschätzen.

In der Residenz befand sich das lettische Nationalmuseum für Geschichte. Das Museum steht zwar unter Wasser, die wertvollen Exponate konnten aber offenbar gerettet werden. Klar ist, dass die Präsidentenresidenz vorerst unbewohnbar geworden ist.