Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Menschen füllen Lottoscheine aus.
Legende: 44 Ziehungen ohne Hauptgewinn – noch nie mussten die Spieler so lange auf ihr Glück warten. Keystone
Inhalt

Riesenjackpot nicht geknackt Webseite von Swisslos wegen Run auf Riesen-Jackpot lahmgelegt

Der aktuelle Lotto-Jackpot beträgt neu 46,3 Millionen Franken und ist damit der zweithöchste aller Zeiten.

  • Der Riesen-Jackpot von 43,8 Millionen Franken wurde auch diesen Samstag nicht geknackt.
  • Der aktuelle Lotto-Jackpot beträgt neu 46,3 Millionen Franken und ist damit der zweithöchste aller Zeiten.
  • Es haben so viele Schweizer ihr Glück versucht, dass die Webseite von Swisslos kurz vor 17 Uhr zusammenbrach.
  • Um die 650'000 Lotto-Scheine sind abgegeben worden – doppelt so viele wie bei einem normalen Jackpot von 1,5 bis 10 Millionen Franken.
  • Der aktuelle Lotto-Jackpot von 43,8 Millionen Franken ist der zweithöchste aller Zeiten. Seit dem 2. Juli dieses Jahres tippte im Schweizer Zahlenlotto niemand mehr auf die richtigen sechs Zahlen.
  • Der bisherige Rekord-Jackpot wurde im August 2014 nach 42 Ziehungen geknackt. Ein Glückspilz aus dem Kanton Bern gewann damals 48'598'075,75 Franken.
Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.