Unwillkommenes Update Whatsapp verkleidet sich als Snapchat

Storys anstelle des Status – die Freude darüber hält sich in Grenzen. Will der Nachrichtendienst damit künftig Werbung schalten?

WhatsApp wird mit einer neuen Funktion ein Stück mehr zum sozialen Netzwerk. Die Nutzer bekommen die Möglichkeit, sogenannte «Status-Updates» mit Fotos und Videos zu veröffentlichen. Die Einträge verschwinden nach 24 Stunden automatisch. Die App bekommt dafür einen neuen «Status»-Knopf, unter dem die Updates zu finden sind.

Das Internet? Nicht erfreut.

Es gibt auch bereits Kritik an möglicher Werbung. Denn zwischen den einzelnen «Status-Clips» könnten auch Werbeeinblendungen geschalten werden.

So sieht der Status neu aus. Dafür gibt es im Tweet auch gleich die Lösung für alle Status-Nostalgiker.

Die meisten User nehmen das Ganze aber mit Humor.

Facebook hatte WhatsApp mit inzwischen mehr als einer Milliarde Nutzer vor gut zwei Jahren für fast 22 Milliarden Dollar gekauft. Trotz vieler Angebote ist es dem blauen Riesen aber bisher nicht gelungen, auch Snapchat zu übernehmen.

Am 24. Februar wird die Version für alle User verfügbar sein und ja, es gibt wichtigere Probleme.