Zum Inhalt springen

Panorama Zehntausende Headbanger beim 25. Wacken Open Air

Die Veranstaltung war binnen 44 Stunden ausverkauft – jetzt ist sie auch offiziell eröffnet: das Wacken Open Air. Heavy-Metal-Fans aus aller Welt treffen sich an diesem Wochenende im kleinen norddeutschen Dorf.

Legende: Video Wacken-Festival eröffnet abspielen. Laufzeit 03:05 Minuten.
Aus 10vor10 vom 31.07.2014.

Zehntausende Headbanger haben ihre Zelte auf den Wiesen des kleinen Dorfes Wacken in Schleswig-Holstein aufgeschlagen. Einmal mehr dominiert in der schleswig-holsteinischen Provinz die Farbe schwarz.

Das Wacken Open Air ist mit 75'000 verkauften Tickets seit fast einem Jahr ausverkauft. Vor dem Festival kam es traditionellerweise zu Staus in der Region. Nach Einschätzung der Polizei ist das Heavy-Metal-Festival relativ ruhig und entspannt angelaufen.

Feuerwehr rockt

Am Mittwochabend gab die Wackener Feuerwehrkapelle den inoffiziellen Startschuss des Festivals Der Sound der «Wacken Firefighters» hat unter den Metal-Fans seit Jahren Kult-Status.

Bereits eine halbe Stunde vor Auftrittsbeginn drängten sich die Festivalbesucher dicht an dicht vor der Bühne. Immer wieder skandierten die Fans «Wacken, Wacken, Feuerwehr» und übten sich während der Blasmusik zahlreich im Stagediving. Die 44-köpfige Combo spielte neben dem «Fliegermarsch» auch Volksmusikklassiker wie «Rosamunde».

120 Bands

Mit knapp 800 Gästen auf einer kleinen Wiese hatte in Wacken 1990 alles angefangen. 24 Jahre nach der Gründung gehört das sogenannte W:O:A zu den grossen Festivals in Deutschland. Bis Samstag weit nach Mitternacht wollen 120 Bands für die passende Unterhaltung sorgen – darunter weltbekannte Gruppen wie Motörhead und Szene-Grössen wie Accept.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Björn Christen, Bern
    Wacken müsste ich mir jetzt nicht geben - das ist inzwischen alles viel zu gross, um es richtig geniessen zu können. Andererseits sieht man an diesem Megaevent (und auch diversen anderen grossen Metal Festivals, die schon lange erfolgreich laufen), wie gross Metal in all seinen Formen gerade in Europa nach wie vor ist, obwohl er im Mainstream neben Pop, Rock und Rap/HipHop kaum stattfindet. Metal ist unkaputtbar und das ist verdammt gut so.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Johannes Wenger, Birmensdorf ZH
    Schade, dass die beeindruckend grosse und treue Metal-Fangemeinde bei SRF bezüglich Musikprogramm keinerlei Beachtung findet. Da gibt's am Mittwochabend im Rockspecial 2, 3 härtere Metalsongs, und das war's dann wieder für eine Woche. Tagsüber ist Metal für die (auch von Metalfans bezahlte) Musikredaktion ein Tabu. Bei Bon Jovi und ACDC ist leider Schluss. Dass Metal polarisiert und nicht jedem gefällt, ist schon klar. Aber das trifft auch auf jede andere Musikrichtung zu (siehe/höre "Fründin").
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von D. Thrum, Zürich
      Hey, so stimmt das ja nicht! Ab und zu läuft auch mal ein Nothing Else Matters von Metallica im Radio! ...aber ja, ist wirklich schade. Wenigstens ein bisschen Eluveitie wäre ja schön, so um die heimischen Bands etwas zu würdigen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Hans Vader, CH
      Wenn man Musik hören will, soll man ja auch nicht SRF hören. Ganz im dem Sinn bleibt halt nur alternatives Internetradio.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen