Zum Inhalt springen

Header

Auto steckt in Brückengeländer.
Legende: Beim Unfall in Hunzenschwil AG wurde niemand verletzt. zvg/Kapo AG
Inhalt

1,4 Promille Auto aufgespiesst, Probeausweis weg

Eigentlich wollte die 20-jährige Autofahrerin am Samstagmorgen in Hunzenschwil AG von der Strasse in einen Weg abbiegen. Dann rammte sie aber ein Brückengeländer. Beim spektakulären Unfall blieb das Auto am Geländer stecken.

Ihren Fahrausweis hatte die Junglenkerin nur auf Probe. Nun ist sie ihn los. Auch deshalb, weil sie laut Polizei eine Alkoholkonzentration im Atem von über 0,7 mg/l aufwies. Das entspricht einer Blutalkoholkonzentration von über 1,4 Promille.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Philipp Etter  (Philipp Etter)
    Als Junglenker tätigte ich auch einige Fahrten, die noch übler hätten enden können. Ehrlicherweise müssten hier die Meisten die Klappe halten, Schadenfreude und Ähnliches ist fehl am Platz. Wenigstens scheint niemand schwerwiegend verletzt worden zu sein.
    1. Antwort von Albert Planta  (Plal)
      Verniedlichen von solchen "Heldentaten" ist noch mehr fehl am Platz,
    2. Antwort von Philipp Etter  (Philipp Etter)
      @AP Es geht in keiner Art und Weise um eine Verniedlichung solchen Fehlverhaltens, aber mir passieren auch immer wieder Fehler im Strassenverkehr und dies ohne Alkohl, Drogen oder Medikamente zu konsumieren.
      Meistens hat das keine
      vielleicht
  • Kommentar von Franz NANNI  (igwena ndlovu)
    Das entspricht einer Blutalkoholkonzentration von über 1,4 Promille..... Das ist besoffen... und nicht mehr betrunken..
  • Kommentar von W. Ineichen  (win)
    Am Morge scho oder immer no bsoffe.