1. August: Feiern und beim deutschen Nachbarn einkaufen

Viele Schweizerinnen und Schweizer geniessen den 1. August in der Schweiz, bei Feuerwerk und Bratwurst. Einige zieht es jedoch am Nationalfeiertag nach Deutschland – weil dort die Läden offen sind. Davon profitiert auch die an den Aargau grenzende Stadt Waldshut in Deutschland.

Ein halb gefüllter Einkaufswagen wird in einem Supermarkt herumgeschoben. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Auch am Nationalfeiertag kaufen Schweizer gerne in Deutschland ein (Symbolbild). Keystone

«Mehr als die Hälfte der Leute in den Geschäften sind heute Schweizer», erklärt Thomas Wartner vom Werbe- und Förderkreis Waldshut, stellvertretend für das Gewerbe. Es sei schon seit Jahren so, dass Waldshut am Schweizer Nationalfeiertag von vielen Schweizer besucht wird, erklärt der Geschäftsmitinhaber gegenüber dem Regionaljournal.

Vor allem vormittags und vor allem Familien

«Meistens kommen die Schweizer am Vormittag, kaufen unter anderem Essen ein und gehen dann am Nachmittag heim, um den Nationalfeiertag in ihrer Gemeinde zu feiern», weiss Wartner. Auffällig sei auch, dass viele Familien am 1. August nach Waldshut kommen.

Und auch Waldshut selber feiert den 1. August. Oder besser gesagt, profitiert ein bisschen vom Schweizer Nationalfeiertag. «Ich gehe dann beispielsweise auf eine schöne Wiese mit Aussicht auf den Aargau, grilliere eine Cervelat und schaue mir mit Freunden das Feuerwerk an», gesteht Thomas Wartner.

Waldshut ist bei Schweizern und Aargauern beliebt

Das deutsche Waldshut ist für viele Aargauer aber auch Schweizer ein beliebter Einkaufsort. Weil die Brücke zwischen dem deutschen Waldshut und dem aargauischen Koblenz seit Ende Juni zu ist, gibt es aber spürbar weniger Einkaufstouristen aus der Schweiz, wie der Werbe- und Förderungskreis Waldshut im Juli auf Anfrage des Regionaljournals mitteilte. Die Rede ist von bis zu 20 Prozent weniger Umsatz. Die Rheinbrücke muss derzeit saniert werden und bleibt noch bis September 2014 geschlossen.