Zum Inhalt springen

Aargau Solothurn 3 Prozent Arbeitslose im Kanton Aargau

Im Kanton Aargau ist die Arbeitslosenquote im März um 0,2 Prozentpunkte auf genau 3 Prozent gesunken. Im Vergleich zum Februar waren über 400 Personen weniger als arbeitslos gemeldet.

Vor einem Jahr, im März 2013, hatte die kantonale Arbeitslosenquote 2,9 Prozent betragen. Dann zeigte sich der typische Anstieg über die Wintermonate, bedingt durch die fehlende Arbeit im Baugewerbe.

Legende:
Arbeitslose im Kanton Aargau 2013-2014 Amt für Wirtschaft und Arbeit

In den Bezirken Baden und Bremgarten liegt die Arbeitslosenquote mit je 3,5 Prozent deutlich über dem kantonalen Mittel. Eine prozentual höhere Arbeitslosigkeit als der Kanton weist auch der Bezirk Kulm mit 3,4 Prozent aus.

In den Bezirken Lenzburg und Zurzach wurden je 3,1 Prozent Arbeitslose registriert. Unter dem kantonalen Mittel von 3,0 Prozent liegen die Bezirke Brugg und Zofingen mit 2,8 Prozent, der Bezirk Aarau mit 2,7 Prozent, die Bezirke Laufenburg und Rheinfelden mit 2,6 Prozent sowie der Bezirk Muri mit 2,4 Prozent.

Legende:
Arbeitslosenquote nach Bezirk (Kanton Aargau) Die höchste Arbeitslosenquote weisen die drei Bezirke Baden, Bremgarten und Kulm auf. Amt für Wirtschaft und Arbeit

Der Rückgang der Arbeitslosigkeit hat gemäss Amt für Wirtschaft und Arbeit vor allem saisonale Gründe. Laut Mitteilung vom Dienstag wurden im Januar im Aargau 268 Personen ausgesteuert, aktuellere Daten dazu sind nicht verfügbar.

Für den Rest des Jahres erwartet Thomas Buchmann, der Leiter des AWA, einen weiteren leichten Rückgang der Arbeitslosigkeit. Auch die Konjunkturdaten deuteten auf eine verhalten positive Entwicklung, so Buchmann gegenüber Radio SRF. «Meine Wunschvorstellung wäre natürlich, wenn wir die Zahl der Arbeitslosen noch viel weiter reduzieren könnten. Aber das ist kaum realistisch.»

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.