Aarau in den roten Zahlen

Die Kantonshauptstadt Aarau ist 2015 in die roten Zahlen gerutscht, nachdem sie im Vorjahr noch ein Überschuss erzielte. Die Rechnung 2015 weist bei einem Gesamtumsatz von 152 Millionen Franken einen operativen Verlust von 5,1 Millionen Franken aus. Für das laufende Jahr wurden die Steuern erhöht.

Das Rechnungsergebnis vermag «wenig zu begeistern», wie der Stadtrat Aarau am Dienstag mitteilte. Der Fehlbetrag fiel jedoch um 800'000 Franken tiefer aus als budgetiert. Die Rechnung 2014 hatte noch mit einem operativen Überschuss von drei Millionen Franken abgeschlossen.

Blatt mit Zahlen und rotem Filzstift Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Stadt Aarau schreibt 2015 ein Minus von 5,1 Millionen Franken. Colourbox

Im vergangenen Jahr nahm die Stadt weniger Steuern ein als erwartet. Natürliche Personen bezahlten drei Millionen Franken oder rund fünf Steuerprozent weniger als budgetiert. Die gesamten Steuereinnahmen lagen um 1,8 Millionen Franken unter den Erträgen von 2014.

Die Stadt hat bereits Gegensteuer gegeben. Die Stimmberechtigten hiessen im Februar im zweiten Anlauf eine Steuererhöhung um drei Prozentpunkte auf 97 Prozent gut. Diese Erhöhung bringt der Kantonshauptstadt zusätzlich 1,8 Millionen Franken in die Kasse. Das Budget 2016 weist trotzdem ein Defizit von 900'000 Franken aus.