Aarauer Stadtpolizist darf zurück in den Dienst

Im September 2013 wurde gegen einen Aarauer Stadtpolizisten ein Strafverfahren eröffnet. Der Vorwurf: Er soll seine Frau verprügelt haben. Nun darf der Polizist wieder zurück in den Dienst.

Streifenwagen der Stadtpolizei Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Stadtpolizei Aarau hat ihren Beamten zurück: Der Stadtrat schickt ihn zurück in den Polizeidienst. SRF

Der Fall sorgte national für Schlagzeilen: Im September 2013 wurde ein Aarauer Stadtpolizist in Untersuchungshaft genommen. Der Vorwurf: Häusliche Gewalt. Nun darf der Beamte wieder zurück in den Dienst, wie die Stadt Aarau mitteilt.

Die Staatsanwaltschaft hatte zuvor das Verfahren gegen den Polizisten eingestellt (SRF berichtete). Die Frau hatte ihre Anzeige zurück gezogen. Ein zweites Verfahren wegen Nötigung innerhalb des Polizeikorps war ins Leere gelaufen: Die Staatsanwaltschaft konnte die Vorwürfe nicht bestätigen.

Der Beamte sei damit straf- und zivilrechtlich vollständig rehabilitiert, hält der Stadtrat fest. Aufgrund dieser Verfügung und eines psychiatrischen Berichts habe man beschlossen, dass der Mann wieder in den Polizeidienst dürfe.

In der Zwischenzeit hatte der Mann für eine andere Abteilung in der Stadtverwaltung gearbeitet, er war vom Polizeidienst suspendiert.