Zum Inhalt springen
Inhalt

Aargau Solothurn Aareschifffahrt: Saisonstart fällt ins Wasser

Am Samstag hätte die Saison für die Aareschiffe zwischen Solothurn und Biel losgehen sollen. Doch das Hochwasser macht dem Betrieb einmal mehr einen dicken Strich durch die Rechnung. Die Auswirkungen sind grösser als bei den letzten beiden Hochwassern.

Schiff auf Aare mit Jura im Hintergrund
Legende: Ein Bild aus besseren Tagen. Derzeit sind alle Aareschiffe in Biel stationiert und zum Warten verurteilt. SRF

Wenn Thomas Erne aus dem Fenster blickt, sieht er Wasser. Sehr viel Wasser. Der Geschäftsführer der Bielersee Schifffahrtsgesellschaft BSG hat sein Büro direkt im Hafen von Biel.

Erne zeigt Verständnis für das Fahrverbot, das die Berner Behörden für die Aare bei der Schleuse Port und für den Bielersee verhängt haben: «Wir könnten die Leute gar nicht richtig zu den Schiffen bringen, weil die Anlegestellen zum Teil unter Wasser stehen».

«Das tut sehr weh»

Nach 2013 und 2014 verzeichnet die Aareschifffahrt das dritte Mal in Folge ein Jahr mit Hochwasser. Die derzeitige Situation sei aber anders als in den beiden letzten Jahren, erklärt Erne.

In den letzten beiden Jahren hatte die BSG nämlich den gestrandeten Passagieren der Aareschiffe eine Fahrt auf dem See anbieten können, und konnte so die Einnahmenausfälle zum Teil auffangen. Weil jetzt aber auch der See gesperrt ist, hat das Unternehmen keine Alternative mehr zu bieten.

Und das am Muttertag!

«Das tut natürlich sehr weh», meint Geschäftsführer Erne. Kommt hinzu, dass am Sonntag schon besonders viele Leute Fahrten gebucht haben, weil Muttertag ist. Der Muttertags-Brunch findet zwar statt, aber auf einem Schiff, das nicht fährt.

Pech für die BSG, dass sie derzeit alle Schiff in Biel hat. Denn gesperrt ist nur die Aare bei der Schleuse in Port. Flussabwärts bestehen keine Einschränkungen, wie Diego Ochsner, Chef des Solothurner Führungsstabs, erklärt. Hätte die BSG ein Schiff in Solothurn, könnte sie also zumindest zwischen Solothurn und Büren an der Aare fahren und das Storchendorf Altreu bedienen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.