Spitzencurling aus dem Aargau Aargauer Curlerinnen machen Finalsieg unter sich aus

Beim International Ladies Cup in Bern spielen sich die Curlingteams von Aarau um Skip Silvana Tirinzoni und Baden um Skip Alina Pätz bis in den Final, wo sie den Sieg untereinander ausmachen. Nicht zum ersten Mal ist der Final dieses internationalen Turnieres fest in Aargauer Hand.

Bereits am Samstagvormittag stehen die ersten beiden Viertelfinalistinnen beim internationalen Curling Turnier in Bern fest. Silvana Tirinzoni, Skip von Aarau und Alina Pätz, Skip von Baden, qualifizieren sich zum frühst möglichen Zeitpunkt für die Viertelfinals am Sonntag.

Eine Frau schiebt ein Curlingstein über das Eis. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Skip Alina Pätz und das Curlingteam Baden bei der WM 2015. (Archivbild) Keystone

Ungeschlagen und als grosse Favoritinnen treten sie am Sonntagmorgen ihre jeweiligen Viertelfinals an. Beide gewinnen sie. Gleiches Bild auch im Halbfinale. So kommt es am Nachmittag im Final zum Duell zwischen den beiden Aargauer Teams.

Es ist eine enge Partie. 3:3 steht es vor dem letzten End. Baden geniesst das Recht des letzten Steines und nutzt dieses souverän. Mit dem allerletzten Stein der Partie holen sie sich den entscheidenden Punkt zum 4:3 und damit den Sieg.

Alina Pätz warnt jedoch davor diesen Sieg zu überschätzen: «Der Sieg selber hat keinen allzu grossen Stellenwert, ich bin aber vor allem zufrieden, wie wir gespielt haben.» Ebenfalls zufrieden mit ihrer Leistung ist auch die Verliererin Silvana Tirinzoni, welche handicapiert beim Turnier antrat:«Wir hatten eine Verletzte und mussten so zu dritt spielen.»